Ferienhäuser und Ferienwohnungen Griechenland
Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Griechenland

Ferienwohnungen und Ferienhäuser: Ferienwohnung in Griechenland

Athen und die Akropolis stehen symbolisch für das Land der vielen Inseln im Südosten Europas. In den griechischen Regionen Makedonien, Peleponnes, Attika, auf Kreta, den Ionischen und Ägäischen Inseln finden Urlauber neben endlosen Badestränden eine schier unübersichtliche Fülle an klassischen Kulturdenkmälern, authentischer Folklore und einer sagenhaften Natur. 

Darum sollten Sie bei BestFewo buchen...
Ausgezeichnete ServiceQualitätBestFewo hat das Zertifikat Service Qualität zum wiederholten Mal erhalten. Dazu haben wir uns einer speziellen Ausbildung und Prüfung der Serviceabläufe unterzogen.
BestFewo hat das Zertifikat "Service Qualität" zum wiederholten Mal erhalten. Dazu haben wir uns einer speziellen Ausbildung und Prüfung der Serviceabläufe unterzogen.
Zufriedene KundenKundenbewertung
Einfach und sicher buchen mit BestFewo: Die Urlauber vertrauen BestFewo.
Die besten Ferienspecials in Griechenland
Schnell zum Ziel: Urlaubsthemen und Reiseziele auf einen Blick
Finden Sie mit uns Ihre Ferienwohnung in Griechenland!

Willkommen in Griechenland, dem faszinierenden Land der Götter und der Antike! Griechenland bleibt eins der beliebtesten Reiseländer dank seiner atemberaubenden Landschaften, faszinierenden Kultur und kulinarischen Genüsse. Verbringen Sie einen Last Minute Urlaub in einem traumhaften Ferienhaus am Meer mit Garten, Pool und Meerblick oder eine unvergessliche Städtereise in einer Nichtraucher-Ferienwohnung mit Klimaanlage und Internetzugang in die Hauptstadt Athen! Sie möchten eine griechische Insel wie Kreta oder Rhodos in ihrer Vielfalt erkunden und suchen eine passende Unterkunft, die Ihren Wünschen entspricht? Bei BestFewo.de finden Sie über 1.500 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Griechenland, die Sie günstig mieten können. Buchen Sie eine schöne FeWo für Ihren Hellas-Urlaub und erleben Sie die griechische Gastfreundschaft!

Kreta, die Ägäis und das Ionische Meer – Die Inselparadiese Griechenlands

Griechenland ist berühmt für seine unzähligen kleinen und größeren Inseln, die sich rund um das griechische Festland im Ionischen und Ägäischen Meer im Laufe der Jahrmillionen ausgebreitet haben. Zu den wahrscheinlich bekanntesten und beliebtesten Inseln zählen mit Sicherheit Kreta und Rhodos.

Kreta ist die größte Insel Griechenlands und das ultimative Paradies für alle sonnenhungrigen Badeurlauber. Gerade an der Nordküste Kretas finden Sie in den Regionen Chania und Rethymno paradiesische Sandstrände im Übermaß. Die Hauptstädte Chania und Rethymnon versorgen Sie mit dem Besten, was die griechische Küche zu bieten hat und traumhaften Ferienhäusern und anderen Ferienunterkünften. In den Regionen von Kretas Südküste geht alles eine Nummer ruhiger zu. Heraklion ist die größte Region Kretas. Im Schatten der beeindruckenden Gebirge Ida und Dikti beherbergt Heraklion einige der schönsten Landstriche und Ortschaften der Insel, wie Limenas Chersonisou und Chersonissos. Mit der Hafenfestung Koules und dem 4.000 Jahre alten Palast von Knossos finden sich in der Hauptstadt Iraklio zudem erinnerungswürdige Kulturdenkmäler. In der östlichsten Region Lasithi warten die Lasithi-Hochebene und viele minoische Siedlungen auf Ihren Besuch.

Die Insel Rhodos ist die größte Insel der Dodekanes-Gruppe, den östlichen Inseln der Südlichen Ägäis. Auch hier liegen Strandparadiese und sehenswerte Kultur eng beieinander. In der Hauptstadt Ródos faszinieren der Großmeisterpalast mit seinen imposanten Stadtmauern, die Akropolis von Lindos und Petaloudes, das Tal der Schmetterlinge. Strandurlauber lassen sich in den Feriendomizilen von Faliraki, Ialysos und Pefki nieder.

Abgesehen von Rhodos geizen auch die übrigen Inseln der Südlichen Ägäis wie Paros oder Syros nicht mit einem vielfältigen Freizeitangebot, zurückgezogenen Arealen und zahllosen Ferienwohnungen. Während Mykonos einen Ruf als „Partyinsel“ hat, geht es auf Naxos und Kos eher gemächlicher zu. Die Totenstadt Tsikalario auf Naxos oder die Johanniterfestung Neratzia sorgen für die nötige Portion Kultur. In der nördlichen Ägäis sticht besonders die Insel Lesbos mit ihren vulkanischen Kalderen und Lavadomen hervor. Lohnenswert sind auch die „Felsenkirche“ Panagia in Petra sowie die autofreie Stadt Mithymna.

Die Ionischen Inseln liegen wiederum an der Nord-Westküste Griechenlands im Ionischen Meer. Das azurblaue Wasser, eine üppige Vegetation und das reichhaltige kulturelle Erbe machen die Ionischen Inseln zu einem weiteren Inselparadies Griechenlands. Die bekannteste ist womöglich die Insel Korfu, direkt vor der Küste Albaniens. Der Achilleion-Palast der österreichischen Kaiserin Elisabeth nahe der Hauptstadt Kerkyra dürfte nicht nur „Sisi“-Fans begeistern. Vom Aussichtspunkt „Bella Vista“ hat man einen traumhaften Blick auf die Bucht von Paleokastritsa und die umliegenden Ferienunterkünfte. Der Küstenort Sidari wird mit seinen langen Sandstränden Badeurlauber und Surfer gleichermaßen unterhalten. Auch auf der größten ionischen Insel Kefalonia können Sie sich an den Stränden von Lixouri oder Lassi der griechischen Genügsamkeit hingeben. Um die unterirdischen Seen und Höhlen von Melissani zu besichtigen, suchen Sie am besten nach einem Ferienhaus in der nahen Ortschaft Sami. Die Insel Zakynthos ist nicht nur als „Blume des Ostens“ bekannt, sondern auch als Nistplatz der Unechten Karettschildkröte. An der Navagio-Bucht liegen noch die Überreste des gestrandeten Schmugglerschiffes „Panagiotis“, was der malerischen Lagune den Namen Schmugglerbucht eingebracht hat. Passende Urlaubsunterkünfte finden Sie hier in Laganas, Limni Keriou und Sivota.

Sie haben wahrscheinlich auch schon irgendwann einmal vom Olymp gehört. Der Sitz der Götter Griechenlands liegt genau im Grenzgebiet zwischen Thessalien und Zentralmakedonien. Der Nationalpark Olymp ist eines der beliebtesten Ziele für Wanderer und Naturliebhaber, welcher zudem eine artenreiche Flora und Fauna vorweisen kann.

Die Region Chalkidiki vereint mit ihren drei „Finger“-Halbinseln ein berühmtes, geographisches Merkmal Griechenlands, ähnlich dem „Stiefel“ Italiens. Auf der westlichen Halbinsel liegt die Gemeinde Kassandra, mitsamt ihrer ursprünglichen Natur und vielen, einladenden Stränden. In Pefkochori und Chanioti finden Sie ausreichend Ferienunterkünfte für Ihren Urlaub. Auf der mittleren Halbinsel Sithonia ist der Küstenort Vourvourou ein empfehlenswertes Urlaubsziel. Beliebte Feriendomizile erwarten Sie auch in Katerini, Paralia und Olympiaki Akti in der Region Pieria. Die byzantinische Festung Platamonas oder die antiken Ausgrabungen bei Pydnia zeugen von der makedonischen Vergangenheit.

Zentralmakedonien ist auch Heimat von Thessaloniki, der zweitgrößten Stadt Griechenlands. Thessaloniki entpuppt sich als wahre Goldgrube für Kulturschätze, mit Spuren aus der römischen, byzantinischen und osmanischen Epoche an jeder Ecke der Stadt. So wurden sämtliche Kirchen aus der frühchristlichen und byzantinischen Zeit bereits 1988 zu Weltkulturerben der UNESCO erklärt. Dutzende Kunstmuseen und der festungsartige Weiße Turm als Wahrzeichen der Stadt machen den Städtetrip komplett.

Peloponnes und Thessalien – Brennpunkte griechischer Kultur und Natur

Die Region Peloponnes umfasst einen Großteil der gleichnamigen Halbinsel und ist nicht weniger als ein Hotspot altgriechischer Kultur und Geschichte. Lüften Sie die Geheimnisse Griechenlands bei den Ausgrabungsstätten von Olympia, dem Geburtsort der Olympischen Spiele und spazieren Sie durch die Ruinen von Mykene, dem Geburtsort von Agamemnon und Menelaos, zwei treibenden Kräften im Trojanischen Krieg. Überall in der Region finden Sie in Städten, wie Nafplio und Ermioni in Argolis, Xiropigado in den Arkadien und Kalamata, Kyparissia und Finikounda in Messenien ansprechende Ferienunterkünfte für die ganze Familie.

Naturliebhaber sollten sich ein Ferienhaus in Thessalien zu Gute tun, idealerweise auf den idyllischen Inseln Skopelos und Skiathos. Der Plastira-Stausee hat sich mittlerweile zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt. Das Tempe-Tal zwischen dem Olymp- und dem Ossa-Gebirge und der Pilio-Gebirgszug mit seinen malerischen Küstenstädten und Bergdörfern sind ein begehrtes Wandergebiet. Die jungsteinzeitlichen Siedlungen Sesklo aus dem Jahre 6.000 vor Christus und Dimini werden den Hobby-Archäologen in Ihnen aufhorchen lassen.

Attika – Das Herz Griechenlands

Die bekannteste Destination in der Region Attika dürfte ohne Zweifel die griechische Landeshauptstadt Athen sein. Als Dreh- und Angelpunkt griechischen Lebens strotzt Athen geradezu vor historischen und kulturellen Baudenkmälern aus verschiedensten Zeitepochen. Die Athener Akropolis, die Agora mit dem Tempel des Hephaistos, das Dionysostheater und die Ruinen des Olympieion sind die bekanntesten Vertreter antiker Baukunst in Athen. Diese sind jedoch nur die Spitze des Eisberges, denn es warten auch noch zahlreiche osmanische Denkmäler auf Ihren Besuch. Im Archäologischen Nationalmuseum oder im Akropolismuseum wird Ihnen die Geschichte der Antike minutiös dargelegt.

Haben Sie sich erst einmal mit der Historie Griechenlands vertraut gemacht, können Sie sich bei einem Spaziergang durch das Athener Altstadtviertel, der Plaka, entspannen und die griechischeGastronomie in den Restaurants, Kneipen und Cafés näher kennenlernen.

Abseits von Athen, gibt es in Attika auch die Hafenstädte Piräus und Marathon, die als Startpunkt des weltberühmten Marathon-Laufs gelten.

Epirus – Im Reich des Naturtourismus

Die Region Epirus liegt im Nordwesten Griechenlands, direkt an der Grenze zu Albanien. Epirus ist wie geschaffen für alternative Tourismusformen, wie dem Naturtourismus: Raue Gebirgszüge, wie die Keraunischen Berge und der Pindos dominieren das allgemeine Landschaftsbild, während fünf Flüsse sich quer durch die Gebirge schlängeln. Im Pindosgebirge befindet sich auch die Vikos-Schlucht. Wanderer, Kletterer und Mountainbiker sollten sich die atemberaubende Szenerie dieser wildromantischen Landschaft nicht entgehen lassen. Im Vikos-Aoos- und im Pindos-Nationalpark in der Nachbarregion Westmakedonien befinden sich ausgewiesene Wanderrouten.

Die Quellen des Flusses Acheon und die Acheron-Schlucht erfreuen sich bei Touristen großer Beliebtheit, während der ungestüme Aoos Wassersportler immer wieder vor neue Herausforderungen stellen wird. Im südlichen Pindos liegt das Lakmosmassiv, welches sich zu einer anerkannten Skisport-Destination entwickelt hat. Die schönsten Ferienhäuser und Ferienunterkünfte finden Sie in den Küstenorten Parga und Preveza. Neben einladenden Badestränden ist die venezianische Festung in Parga mit Blick auf die Küste ein begehrtes Ausflugsziel.

Mittelgriechenland – Die Heimat des göttlichen Orakels

Mittelgriechenland ist, wie es der Name schon vermuten lässt, Griechenlands zentralste Region. Hier, nahe der Kleinstadt Delfi, liegt eine von Griechenlands bedeutendsten Kulturstätten: Die Ruinen der antiken Stadt Delphi. Diese war zu ihrer Zeit die Heimat des Orakels von Delphi, dem wohl wichtigsten Orakel Griechenlands. Das Ausgrabungsgelände von Delphi ist heute ein Parade-Beispiel griechischer Kultur und Mythologie. Entlang der Heiligen Straße können Sie so einen Blick auf die Ruinen des Apollon-Tempels, diverser Schatzhäuser oder auf das Heiligtum der Athena Pronaia werfen. In der Gemeinde Karpenisi werden der Kremasta-See, der Fluss Karpenissiotis und der Gipfel des Tymfristos Sporttouristen rund um die Uhr beschäftigen.

Ostmakedonien und Thrakien und Westgriechenland – Griechenlands Ursprünglichkeit

In der nordöstlichen Ecke Griechenlands liegt die Gemeinschaftsregion Ostmakedonien und Thrakien. Die unberührten Landschaften des Rhodopen-Gebirges, die Flüsse und Seen, die Wälder und das Fluss Evros-Delta machen diese Region zu einer der ursprünglichsten und unverfälschtesten in ganz Griechenland. Gehen Sie im Dadia-Wald auf Entdeckungstour oder erforschen Sie die Flora und Fauna des Vistonida-Sees und des fruchtbaren Feuchtgebietes am Evros-Delta.

Auf der Insel Thasos können Sie noch allerlei Spuren griechischer Evolution entdecken, während Sie sich in den Ortschaften Skala Potamias, Limenaria oder Potos nach einer geeigneten Ferienunterkunft umschauen.

Die Region Westgriechenland ist insofern einmalig, als das sie sich über zwei Landesteile erstreckt. Während der nördliche Teil an der Südwestküste des Festlandes liegt, befindet sich der südliche Teil im Nordwesten der Halbinsel Peloponnes. Verbunden wird Westgriechenland durch die Rio-Andirrio-Brücke. Dieses beachtliche Bauwerk ist die zweitlängste Schrägseilbrücke der Welt und weckt nicht ohne Grund Erinnerungen an etwa die Golden-Gate-Bridge.

Ein anschauliches Naturphänomen ist die Lagune von Mesolongi am Acheloos-Delta, eine der größten Lagunen im Mittelmeer und ein wichtiges Gebiet für den Fischfang. Dank des niedrigen Wasserpegels, können Fischer ihre Boote hier auch staken. Die Fischerhütten auf Pfählen, Pilades genannt, bleiben nachhaltig im Gedächtnis. Empfehlenswerte Ferienunterkünfte erwarten Sie in Kamares und Kakovatos auf der Peloponnes-Halbinsel.

Anzeige