Urlaub im Hunsrück

Burgruine in Kastellaun, Foto: duwitt/PIXELIO

Burgruine in Kastellaun, Foto: duwitt/PIXELIO

Die reinste Luft Deutschlands wird einem aufgrund eines amtlichen Gutachtens des in der Region Hunsrück ansässigen Umweltamtes versprochen und dies allein ist doch schon ein sehr triftiger Grund diese schöne Urlaubsregion zu bereisen!

Umrahmt von vier Flusstälern Mosel, Nahe, Saar und Rhein erstreckt sich das Mittelgebirge Hunsrück mit seiner einzigartigen exponierten Lage.
Eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt begeistert den Naturfreund auf seinen Wanderungen und wer Glück hat, begegnet sogar einmal der einen oder anderen Wildkatze, einem Dachs oder dem immer seltener werdenden Eisvogel.

Wiesen, Wälder und tief eingeschnittene Bachtäler verleihen der Landschaft ihren Reiz und die bizarren charakteristischen Felsformationen bieten dem Wanderfreund immer wieder neue beeindruckende Fotomotive.  Sogar wilde Orchideen wachsen im Sommer auf den Wiesen, und die Narzissenpracht im Frühjahr, und die sich anschließende Rapsblüte, ist immer wieder atemberaubend schön.
Die Naturparks Saar-Hunsrück und Soonwald-Nahe haben es sich zur Aufgabe gemacht, die ursprüngliche Natur zu erhalten und gleichzeitig den Urlaubern zu ausgiebigen Naturerlebnissen einzuladen.

Drei spektakuläre Klamms, unter anderem die Ehrbachklamm, bieten dem Liebhaber tosender Wassermassen ein spektakuläres Naturerlebnis. Unzählige befestigte Brücken und kleine Stege helfen über die tosenden Gewässer hinweg, kleinere Wasserfälle begleiten den Wandersmann auf Schritt und Tritt. Die Luft ist feucht und erfrischend. Gerade Kinder schätzen diesen abenteuerlichen Wanderweg, denn das Element Wasser sorgt eigentlich immer für Begeisterung.
Fünf  bewirtschaftete Mühlen sorgen für dafür, dass niemand Hunger und Durst leiden muss und am Schluss der Tour gelangt man zu der trutzigen Ehrenburg, die man unbedingt besichtigen sollte.

Apropos Burgen: Es gibt eine Vielzahl von Schlössern und Burgen in der Region Hunsrück, die des Öfteren als Veranstaltungsorte für Feste Konzerte und Lesungen  und Theateraufführungen dienen.
Die besten und urigsten Restaurants befinden sich oftmals in den historischen Burggewölben, und so manch Mittelalterfest läßt die Vergangenheit auf originelle Art wieder lebendig werden.

Überhaupt ist überall in der Region Hunsrück die Vergangenheit spürbar. Der Ausoniuswanderweg bringt einem die etwas zweitausendjährige Besiedlungsgeschichte nahe und verläuft auf einer Original-Römerstraße von Bingen nach Trier. Auch der Keltenweg ist für den historisch interessierten Wanderfreund ein wahrer Leckerbissen, führt er doch von Kirn im Naheland über Kirchberg im Hunsrück nach Karden an der Mosel.
Es geht unter anderem vorbei an keltischen Relikten wie Hügelgräbern oder der älteste Stadt im Hunsrück, Kirchberg. Sehenswert ist auch das Teilstück “Archäologischer Wanderweg” Bruttig-Fankel.

Radfahrer werden von der 207 km langen Radroute “Nahe-Hunsrück-Mosel” von Bingen nach Trier begeistert sein. Familien mit Kindern sind auf dem Schinderhannes Radweg zwischen Emmelshausen, Kastellaun,  Simmern bestens aufgehoben, denn Steilstücke gibt es hier nicht und man radelt auf ebener Strecke gemütlich dahin.

Der  Archäologiepark “Belginum” in Morbach-Wederath ist ein 2002 eröffnetes Museum mit Freilichtfläche. Es steht inmitten eines zum Teil freigelegten damaligen Dorfes und versucht die Bedeutung der keltisch-römischen Fernstraße zu verdeutlichen  Durch die Präsentation einzelner Grabfunde gelingt es den Menschen der damaligen Zeit ein Gesicht zu geben.
Auch das Berufsbild eines Archäologen wird anschaulich dargestellt, so dass auch Kinder an diesem Museum ihre Freude haben werden.

Zahlreiche Burgruinen, Kirchen und historische Städte wie Hermeskeil, Simmern, Kastellaun oder Kirchberg mit ihren schmucken alten Fachwerkhäusern und der echten Hunsrücker Gemütlichkeit, die bei der einkehr in die ansässige Gastronomie sofort spürbar wird, garantieren einen entspannten und gleichzeitig  interessanten Urlaub.

Wer sich für Steine, Mineralien, beziehungsweise für bereits bearbeitete Edelsteine interessiert:
Herzlich Willkommen im Hunsrück!
Entlang der Deutschen Edelsteinstraße gibt es eine Reihe von Betrieben, die sich gerne bei ihrer kreativen Arbeit beobachten lassen.  In DER Edelstein-Stadt Idar-Oberstein finden Interessierte das gleichnamige Museum.
10.000 wunderbare rohe oder geschliffene Steine gilt es in den stilvollen Räumen zu bewundern. Die Gründerzeitvilla an sich, in der sich das Museum befindet, ist schon allein eine Kostbarkeit für sich!

Besuchen Sie diese interessante, geschichtsträchtige und landschafltich so vielfältige Urlaubsregion!

Gemütliche Ferienwohnungen im Hunsrück finden Sie hier!

Foto: www.pixelio.de

Schreibe ein Kommentar