Wein-Urlaub in der Pfalz

Foto: Angelina Ströbel/PIXELIO

Foto: Angelina Ströbel/PIXELIO

Die Pfalz ist eine Region, die viele unterschiedliche Landschaften, Charaktere, Ess- und Trinkgewohnheiten, architektonische und kulturelle Sehenswürdigkeiten hervorbringt.

Als die Toscana Deutschlands,  so wird die von der Sonne verwöhnte Pfalz gerne bezeichnet.
Das zweitgrößte Weinanbaugebiet unseres Landes verwöhnt seine Gäste in ihren urgemütlichen Weinhöfen und Straußenwirtschaften mit hochdotierten Qualitätsweinen, so dass man am liebsten für immer bleiben würde…

Abwechslungsreiche Landschaften prägen die Pfalz, von den Rheinauen bis zu den Gipfeln des Pfälzer Berglandes gilt die Region als eine der schönsten und abwechslungsreichsten in Deutschland. Geschichtsträchtige Städte wie die Kaiserstadt Speyer oder die Festungsstadt Germesheim sind beliebte Orte in der Rheinebene, die es wert sind, besucht zu werden.

Westwärts erreicht man das Pfälzer Weinland mit der 85 km langen berühmten Deutschen Weinstraße. Begrenzt durch die Stadt Bockenheim im Norden zieht sie sich bis nach Schweigen an der französischen Grenze. Als Zentren des Weinbaus gelten Bad Dürkheim, Neustadt und Landau aber auch, oder gerade die kleinen Winzerdörfer sind es, die dieser attraktiven genussträchtigen Region ihren Reiz verleihen.

Am besten entdecken Sie die Deutsche Weinstraße etappenweise zu Fuß oder mit dem Rad. Genusswandern umschreibt die Art des sich Fortbewegens am besten, denn entlang der Strecke gibt es so viel zu entdecken und zu bestaunen, von dem ein oder anderen Einkehrschwung mal ganz abgesehen…

Offene Lauben am Straßenrand, zahllose Weinlokale mit idyllischen angegliederten Höfen werden Sie zu einer Weinprobe verführen und so manch wunderbarer Tropfen aus besten Lagen wird Sie begeistern. In der Pfalz gibt der Riesling den Ton an aber auch hervorragende Weiß-  Grau- und Spätburgunder werden ihren Gaumen verwöhnen. Unter den Rotweinen hat sich der Dornfelder einen Namen gemacht aber auch der Portugieser ist auf jeder Pfälzer Weinkarte zu finden.

Von den zahllosen Rastmöglichkeiten mal abgesehen, gibt es aber noch viel mehr zu entdecken. Überreste römischer Siedlungen, Burgruinen und Schlösser sind lohnenswerte Abstecher.
Das „Weinfass zum Mitnehmen“ steht in Bad Dürkheim. Es  könnte sage und schreibe 1,7 Millionen l Wein fassen, dient aber mittlerweile als originelle gemütliche Gaststube für 650 (!) Personen.

Wer aber mit drei vier Tischen in einem lauschigen bunt bepflanzten Innenhof so manch edlen Tropfen genießen möchte, der sollte besonders die kleinen verträumten Weindörfer besuchen, die mit ihren romantischen Gassen und historischen Ortskernen ihre Besucher verzaubern.
Versäumen Sie es in diesem Zusammenhang keinesfalls dem kleinen Städtchen Rhodt einen Besuch abzustatten. Es gilt als das Schatzkästchen der Pfalz und der Name hat in dem Fall durchaus seine Berechtigung.
1.100 Einwohner „dürfen“ in diesem von einem Rebenmeer umgebenen Dorf leben.
Hier wachsen die Reben an den warmen Häuserwänden, der Oleander blüht und auch Feigen, Zitronen und sogar Kiwis gedeihen aufgrund des überdurchschnittlich warmen Klimas auf das prächtigste.
Bezaubernde Weinhöfe und Straußenwirtschaften mit ihren charmanten fröhlichen Betreibern freuen sich darauf,  Ihnen so manch edles Tröpfchen zu kredenzen und der Abschied ist schon manch einem sehr schwer gefallen.

Ein weiterer Ort, der an Schönheit kaum zu übertreffen ist, ist der Luftkurort St. Martin. Der historische Ortskern bringt Romantiker ins Schwärmen und für den Erhalt der vielen  unter Denkmalschutz stehenden Gebäude wird viel getan. Besonders hübsch anzuschauen sind die vielen Holzerker an den idyllischen, manchmal etwas schief anmutenden Fachwerkhäusern.
Unbeschwerte leichte Pfälzer Heiterkeit empfängt den Besucher der zahlreichen Weingärtchen und das Kosten der regionalen Spezialitäten wie „Krummbeersupp“ (Kartoffel-Gemüsesuppe), „Lewwerworscht“ (Leberwurst) und natürlich „Saumaache“ Saumagen ist geradezu Pflicht und ein köstliches Vergnügen.

Neben den zahlreichen Wander- und Radwegen entlang der Deutschen Weinstraße, darf man natürlich den vielgerühmten Pfälzerwald nicht außer Acht lassen.
Er ist mit 82 bis 90 % Bewaldung das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands.
Der Naturpark Pfälzerwald ist eines der 13 deutschen Biosphärenreservate und eine Vielzahl wild lebender Tiere und Pflanzen finden hier den ihrer Art angemessenen entsprechenden Lebensrauam.

Wandern, klettern,  radfahren und nebenbei Sehenswürdigkeiten wie die Reichsfestung Trifels und das Hambacher Schloss bestaunen. Ganz besonders beliebte Wanderziele und Kletterobjekte sind die Felsentürme des südlichen Pfälzer Waldes, die je nach Tageszeit und Eisenanteil im Gestein in leuchtenden Farben erscheinen. Überhaupt mutet der Pfälzer Wald ungemein mystisch an: Schluchten, bizarre Felsformationen aus Buntsandstein und die unsagbar beeindruckenden sieben gigantischen Mammutbäume an der Straße von Landstuhl nach Martinshöhe verschlagen einem förmlich die Sprache.

Das älteste, bisher gefundene Exemplar eines Mammutbaumes hatte übrigens ein Alter von 3200 Jahren.

Warten Sie nicht solange und statten Sie diesem reizvollen Urlaubsziel so schnell wie möglich einen Besuch ab und genießen Sie die Pfälzer Lebensfreude mit all Ihren Sinnen!

Eine gemütliche Ferienwohnung in der Pfalz ist hier schnell gefunden!

Foto: www.pixelio.de

Schreibe ein Kommentar