Die schönsten Strände auf Spaniens Festland

Traumstrand in Tarifa

Düne in Tarifa mit Blick nach Afrika, Foto: © Marc Renken/PIXELIO

Wenn ich heute in Berlin aus dem von Regen besprenkelten Fenster schaue, so fällt es mir gar nicht schwer, mich in die Strandwelt von Spanien hinein zu träumen.

Spanien ist das ideale Urlaubsland um einen perfekten Strandurlaub zu verbringen, wobei der Bauboom in den siebziger Jahren nicht jedem Ort wirklich gut getan hat und so manch Klotz oder gar ganze Betonsiedlungen das Landschaftsbild bis heute verschandelt hat. Doch es gibt sie noch- die schönen Strände relativ unverbaut, wo sich eher kleine Hotels, Appartementanlagen und zu mietende Fincas und Ferienwohnungen in Einklang mit der Natur angesiedelt haben.

Im Folgenden habe ich die Strände genannt, die im Jahre 2008 zu den schönsten Stränden Spaniens gewählt wurden:

Die Praia de Carnota in Galicien im Baskenland ist ein Strand, der das perfekte Postkartenmotiv darstellt. Ein weißer Bogen feinster Sandstrand erstreckt  sich auf 7 km und ist bis zu sage und schreibe 500 m breit; hier rückt man sich selbst in der Hochsaison nicht auf die braun gebrannte Pelle. Auch Zugvögel lieben dieses Strandareal und lassen sich beim Sonnenbaden oder beim Strandspaziergang prima beobachten. Für eine imposante Kulisse sorgt das Monte Pindo Gebirge, der Anblick der durch Fjorde zerfurchten Küste ist atemberaubend, und wer im Frühling anreist, wird vom Gelb des blühenden Ginsters begeistert sein.

Makellos weiß erstrahlen die Strände zu Füßen der Stadt Santander in der nördlichen Provinz Kantabrien! Das schöne Seebad überzeugt mit seiner belebten schön angelegten Strandpromenade mit zahlreichen gastronomischen Einrichtungen, Boutiquen und Casinos. Die ewig wehende leichte Brise lässt die Palmen leise rascheln…

Die Playa de la Conscha im Baskenland gilt im Allgemeinen als die Genuss-Playa. Die Stadt San Sebastian bietet Urlaubern für den Ferienaufenthalt ideale Bedingungen. Trotzdem der 1400 m lange Strand als Stadtstrand bezeichnet wird ist er bestechend sauber und gepflegt. Die wunderschöne Altstadt mit den verwinkelten Gässchen zum Verlaufen, bietet besonders am Abend den idealen Ort zum Flanieren und Tapas naschen.

Reisen wir nun virtuell weiter südlich an die Costa Blanca. Familien lieben diese Küste, denn nirgendwo anders geht es flacher und gefahrloser  ins kühle Nass als hier!  Auf einer Länge von 20 Kilometern hat sich besonders der Badeort Denia, das Tor zur Costa Blanca als äußerst beliebt entpuppt. Die Altstadt gibt viel Raum, um sich nach einem faulen Strandtag die Beine zu vertreten und Kinder finden an diesem Strand der Superlative überall Abschnitte mit Spielgeräten zum Klettern und Toben.

Als Traumstrand an der Costa del Sol gilt die Playa de los Genoveses. Hotels sind hier Mangelware, denn Bebauung ist aufgrund des Naturparkes Cabo de Gata-Nijar strikt verboten. Vom Dorf San José gelangt man über eine Schotterpiste zu diesem paradiesischen Fleckchen, wo man sich unter Umständen ganz alleine dem Müßiggang hingeben kann. Ein perfekter Platz für Individualisten!

Auch die Costa de la Luz kann mit wunderschönen Stränden aufwarten. Geschichtsträchtig präsentiert sich der Cabo Trafalgar, hier vernichteten die Engländer 1805 die spanische Armada. Heute strahlen Dünen und Möwen Frieden aus, Bodysurfer und Familien fühlen sich hier gleichermaßen wohl, denn die ruhige Bucht Canos de Meca bietet Nicht-Surfern und Kindern einen vergleichsweise ruhigen Wasserspiegel.

Die Playa la Fontanilla bei Cadiz ist ein Traum für Muschelsucher. Sandbänke und ein starker Gezeitenunterschied machen dies möglich. Die Promenade und die hübsche Stadt Cadiz an sich mit ihren pittoresken Parkanlagen sind Gründe, um hier mal einen Badeurlaub gepaart mit lohnenswerten städtischen Streifzügen zu verbringen.

Der durchgängig längste Strand Spaniens ist die Playa de Mauagon bei Sevilla. Er misst 50 km, dahinter liegt der größte Nationalpark, wo man bei einer organisierten Jeepfahrt, Luchse, Rehe und Wildschweine erleben kann. Kristallklares Wasser, davor pulvriger goldgelber Dünenstrand, was will man eigentlich mehr?

Ambitionierte Windsurfer werden bei Tarifa am Playa Vadevaqueros ihr Glück finden und der Blick von der gewaltigen 100 m Düne nach Afrika ist einfach unvergesslich. Tarifa ist Spaniens südlichster Ort und liegt direkt an der Straße von Gibraltar. In Tarifa erleben junge Menschen ihren persönlichen Surfer-Traum, dementsprechend international und locker geht es an diesem Strand zu. Ein Strand, im wahrsten Sinne zum Verlieben…

Last but not least kommen wir zu einem Strand der einen an die Karibik erinnert. Die Playa Isla Canea bei Huelva wartet mit pudrig feinem Sand auf, das Wasser leuchtet in den schönsten Türkistönen. Bei Ebbe kann man Angler beobachten, die im Guadiana, dem Grenzfluss zu Portugal, auf einen guten Fang hoffen.

So viel erstmal zu den Traumstränden auf der iberischen Halbinsel! Ferienwohnungen und Fincas in Spanien warten nur darauf von urlaubsreifen Strandläufern wie Ihnen gebucht zu werden! Selbstverständlich gibt es auf den Kanaren und den Balearen noch viele weitere Traumstrände, aber die werde ich demnächst gesondert beschreiben, mir ist jedenfalls jetzt schon warm geworden und es regnet auch nicht mehr…

2 Kommentare

  1. Anabel sagt:

    Freut mich, dass Ihnen der Strand von Carnota gefällt!

    Schöne Grüße aus dem grünem Spanien.

    Anabel
    Twitter: @BelTurgalicia
    Facebook: anabel.cmturgalicia

  2. Anja Mayer sagt:

    Oh ja ich wünschte ich wäre jetzt auch dort. Viele Grüße aus der sonnigen aber kalten Hauptstadt

    Anja

Schreibe ein Kommentar