Urlaub in der Lombardei

Limone am Gardasee

Limone Gardasee, Foto: © Manfred Gawe/PIXELIO

Das weitläufige Gebiet zwischen Alpen und Po-Ebene ist einer der abwechslungsreichsten Landstriche Italiens. Hochalpine idyllische Bergdörfer, liebliches Voralpenland und fantastische Seenlandschaften bieten Feriengästen italienisches Lebensgefühl pur. Nicht zu vergessen die Modemetropole Mailand die gleichzeitig als das wirtschaftliche Zentrum Norditaliens gilt.

Das Aushängeschild der Ferienregion Lombardei ist zweifelsohne die beeindruckende Seenlandschaft.
Teile des Lago Maggiore und des Gardasees sowie der Comer See, der Iseosee und der Idrosee prägen das Landschaftsbild der Lombardei und die umliegenden Bergpanoramen lassen das wahrgenommene Bild fast ein wenig zu kitschig erscheinen.

Wassersportler, Spaziergänger, Wanderer und Golfer alle lieben die Seen Norditaliens und die Ferienorte mit direktem Wasserzugang brauchen sich über einen Mangel an Touristen in der Hochsaison wahrlich nicht beklagen. Am besten entdeckt man die Region mit dem Schiff. Ausflugsfahrten werden in Hülle und Fülle angeboten und mit preiswerten Mehrtagestickets kann man sooft wie man möchte den erfrischenden Fahrtwind an Deck spüren und die schönen Uferkulissen bewundern.

Aber auch die Bergwelt der Lombardei in Italien zeigt sich zu jeder Jahreszeit reizvoll. Bekannte Bergorte und alpine Sportzentren locken sommers wie winters Sportfreunde in die Bergwelt der Lombardei.

Bormio war 2005 sogar Austragungsort der Ski-WM und weist dementsprechend anspruchsvolle Abfahrten auf. Auf der sonnenverwöhnten Seite der lombardischen Alpen, nicht weit von St. Moritz, befindet sich Livigno, der Wintersportort ist unter anderem auch als zollfreies Shopping-Paradies bekannt.

Die Hauptstadt der Region, Mailand, ist nicht nur für Kenner der Modeszene bedeutend. Für Opernliebhaber ist der Besuch der Mailänder Scala ein Erlebnis, das neben dem akustischen Genuss auch das Auge erfreuen dürfte. Die einzigartige und kostbare neoklassizistische Innenarchitektur verleiht dem Opernhaus seit 1778  eine wahrlich bezaubernde Aura. Sollten Sie sich für Karten interessieren, so ist, sollten Sie keine Beziehungen haben, leider ein langer Atem vonnöten.

Der Domplatz in Mailand

Domplatz in Mailand, Foto: © Rosel Eckstein/PIXELIO

Kunstfreunde zieht es ganz bestimmt zuerst in die Kirche Santa Maria delle Grazie. Die seit 1980 auf der Liste des Weltkulturerbe der UNESCO stehende Kirche ist insbesondere berühmt für das von Leonardo da Vinici in den Jahren 1494 bis 1498 geschaffene schicksalsträchtige Abendmahl, das sich an der Nordwand erstreckt.

Mailand von oben läßt sich am besten vom Dach des Mailänder Doms betrachten, der Aufstieg belohnt mit einem Rundum-Panorama!

Wenn Sie zu den beneidenswerten Damen gehören, denen die Kleidergröße 38 viel zu weit ist, dann ist das Shoppen oder Anprobieren, je nach Geldbeutel, in den Designer Boutiquen im Quadrilatero della Moda, im »Viereck der Mode« oberhalb des Domplatzes, das reinste Vergnügen. Nirgendwo auf der Welt findet man auf so engem Raum ein derartiges Angebot an neuesten Kreationen der besten Modeschöpfer wie in diesem Viertel Mailands.

Weniger modisch relevant, dafür bekannt für beeindruckende Kunstsammlungen, sind die Städte Bergamo, Brescia, Mantua, Pavia, Lodi, Cremona und Sabbionet. Hinter ihren imposanten Stadtmauern verbergen sich  Kunstwerke von unschätzbarem Wert. Sie zählen zu den unbekannteren Zielen der Region, weshalb man sie aber keinesfalls als Tourist vernachlässigen sollte. Unabhängig vom künstlerischen Reichtum sind diese überschaubaren Städtchen aufgrund ihrer Schönheit und Eleganz durchaus einen Tagesausflug wert.

Im Urlaub gut essen, das ist für viele Urlauber genauso wichtig wie eine ansprechende Unterkunft und schönes Wetter: Die lombardische Küche zeigt sich selbst in ihren üppigsten Gerichten einfach und bodenständig. Wer glaubt, dass Pizza und Pasta den Schwerpunkt bilden, der irrt:

Sehr beliebt sind Eintöpfe, wie beispielsweise die zuppa pavese, ein Gemisch aus Brot, Ei und Brühe aus der Stadt Pavia. Oder die cassoeula aus Würstchen, Wirsingkohl und Schweinerippchen stillt den eher deftigen Appetit. Gerne landet auch Paniertes auf den typischen übergroßen Porzellantellern, wobei das oft angebotene Wiener Schnitzel ja wohl eindeutig von den Österreichern abgekupfert sein dürfte.

Ein Urlaub in der Lombardei ist einfach ein Genuss und das in jeglicher Hinsicht. Übrigens fliegt die Fluggesellschaft Easy Jet fast täglich den Flughafen Malpensa/Mailand an, von dort aus erreichen sie fast jeden Ort der Lombardei in weniger als zwei Stunden.

2 Kommentare

  1. Cravunera sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Vielen Dank

  2. Hendrik sagt:

    Hallo,

    ich durfte auch schon in den Genuss kommen die Region mal kurzfristig zu bereisen. Um so mehr bin ich aber für diesen Beitrag dankbar, da er so einen guten Überblick über die Region liefert. Somit bedanke ich mich bei Ihnen :)

Schreibe ein Kommentar