Im September ist Mallorca erst so richtig schön!

Die Kathedrale von Palma

Mallorca – Kathedrale La Seu in Palma, Foto: © Manfred Walker/PIXELIO

Mallorca ist des Deutschen liebste Insel im Mittelmeer und so wie sich die Tourismuszahlen entwickeln, wird die das auch noch sehr lange bleiben.

Zwei Stunden fliegen und man kann in das mediterrane Flair dieser schönen Insel eintauchen die, nicht nur aus Ballermann, Schinkenstraße und dem Partykeller “Oberbayern” besteht, wie uns Berichte über die Insel immer wieder weismachen möchten.

Mallorca ist berühmt für ihre malerische Landschaft, weite Sandstrände, abgelegenen Buchten und für ihre attraktiven Ausflugsziele im Landesinneren. Das Kloster in Valdemossa, die imposante Steilküste im Norden der Insel (Kap Formentor) oder der Künstlerort Deiá sind unbedingt mit dem Mietwagen anzusteuern, erst dann erkennt man die wahre Schönheit der Insel.

Markierte Aussichtspunkte an den gut ausgebauten Straßen lassen einen immer wieder ins Schwärmen geraten. Die Farben des Mittelmeeres, das in allen Türkis- und Blautönen vor den weißen feinsandigen Buchten schimmert, ist einfach ein Bild, das man noch lange in Erinnerung behält.

Der September ist für einen Aufenthalt auf Mallorca die ideale Zeit, die großen Ferien sind überall zu Ende, die Sonne brennt nicht mehr allzu gnadenlos herab und den weitestgehend in Deutschland ausgefallenen Sommer auf diese Art zu verlängern ist ein durchaus attraktiver Gedanke.

Jetzt beginnt auch auf Mallorca die Zeit, wo sich ein Wander- und Badeurlaub wunderbar miteinander verbinden lassen. Genauso beliebt ist Mallorca bei abenteuerlustigen und vor allem sportlichen Radfahrern. Die bergige Insel trainiert die Kondition auf das äußerste und sogar Profis bereiten sich gerne auf der größten Baleraeninsel auf die kraftraubende Wettkampfsaison vor.

Mallorca wird umrahmt von zwei Gebirgen: Der Serres de Llevant und der Serra Tramuntana. Letzteres beherbergt den Puig Major, den mit 1445 m höchsten Berg der Insel. Wanderer und auch Kletterer lieben die zerklüfteten Felslandschaften, die üppigen Wälder, die wohltuenden Schatten spenden. Mitten in den Bergen liegt auch eine der schönsten und idyllischsten Ausflugsziele der Insel.

Das Kloster Lluc mit Garten, Kirche, Herberge und Aussichtspunkt ist für viele Wanderer ein idealer Ort zum Rasten und Picknicken. Innehalten und zur Ruhe kommen, extra angelegte Picknickplätze mit spektakulären Aussichten bieten dafür den idealen Rahmen.

Dem Badeurlauber bieten sich auf Mallorca eine schon fast unüberschaubare Anzahl an Buchten und Stränden. Der bekannteste Strand dürfte wohl die Playa de Palma sein, der Strand mit der Promenade, die dem amüsierwilligen Partyvolk aus ganz Europa eine Infrastruktur bietet, die schon fast einzigartig zu nennen ist. Der Urlaubsort El Arenal dürfte wohl bei den meisten Urlaubern einen eher abschreckenden Eindruck hinterlassen, er ist aber für feierwütige Pauschalurlauber das Nonplusultra, weil die Zimmerpreise und die zumeist äußerst mäßige Verpflegung günstig angeboten werden.

Aber auch die Strände von Alcudia, Can Picafort, die lang gestreckte weiße Bucht Cala Millor und der wunderschöne Dünenstrand von Es Trenc sind bei Urlaubern sehr beliebt. Viele Urlauber erleben Mallorca als Pauschalreisende aber auch Finca- Urlaub auf Mallorca wird immer wieder gerne gebucht. Ruhe und Erholung lassen sich insbesondere außerhalb der quirligen Badeorte erleben. Liebevoll im mallorquinischen Stil eingerichtete Wohnräume mit großzügigen Terrassen und Gärten lassen Körper, Geist und Seele auf wundersame Weise zur Ruhe kommen. Zu den Stränden fährt man je nach Lage mit dem Rad oder dem Mietwagen. Ferienwohnungen auf Mallorca gibt es in jeder Preisklasse und gerade in der Nachsaison kann man das wahre Gesicht der der Insel so richtig kennenlernen und genießen.

Verlängern Sie den Sommer und besteigen Sie den Ferienflieger nach Mallorca, ich jedenfalls bin in zwei Wochen schon mal weg und lass mich von der Sonne Mallorcas bescheinen.

Schreibe ein Kommentar