Im Herbst die europäischen Metropolen entdecken!

Blick über Barcelona, Foto: © Daniel Gehrtz/PIXELIO

Blick über Barcelona, Foto: © Daniel Gehrtz/PIXELIO

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt gekommen, um eine Reise in eine der vielen quirligen europäischen Metropolen zu unternehmen. Die Hochsaison macht der Nebensaison Platz und insbesondere nach den Herbstferien wird es deutlich ruhiger in den zumeist für ein Besichtigungsprogramm interessanten Innenstädten. Kaum noch Anstehen an den Kassen zu den Sehenswürdigkeiten vermindert den Stressfaktor schon mal gewaltig, so dass man seine Energie auf das Wesentliche  konzentrieren kann.

Auch die Betreiber und Mitarbeiter in den Cafés und Restaurants zeigen sich deutlich entspannter, und manchmal besteht in derartiger Atmosphäre sogar die Gelegenheit zu einem kurzen Plausch, vielleicht  inklusive eines besonders lohnenswerten „Geheimtipps“.

Angenehme Wärme umfängt einen in den südeuropäischen Städten, wo man mit ein wenig Glück sogar noch einmal die Badeshorts beziehungsweise den Bikini zum Einsatz bringen kann.

Zum Beispiel kann Barcelona neben dem spektakulären Sightseeingprogramm mit einem durchaus akzeptablen Sandstrand auftrumpfen, an dem man den vom Herumlaufen arg strapazierten Körper nochmal so richtig der Sonne entgegen recken kann. Viele Hotels und Ferienwohnungen in Barcelona buhlen im Herbst um die Gunst der Touristen, so dass in dieser Jahreszeit die Auswahl an attraktiven zentrumsnahen Unterkünften recht groß ist.

Aber auch in puncto Shopping lohnt sich eine Städtereise immer. Hier empfiehlt sich ein Kurzurlaub in Rom, wo man nach dem „Abarbeiten” der Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum, dem berüchtigten Trevi-Brunnen, dem Petersdom nebst gleichnamigen Platz im Vatikan und den vielen anderen geschichtsträchtigen Gebäuden durchaus  mal die Kreativität der italienischen Modedesigner in den Geschäften rund um die Spanische Treppe bewundern sollte. Hier fehlen wohlweislich die Preisschilder an der Ware hinter den blitzblanken Schaufenstern, wahrscheinlich um bei „ Otto Normal Verbraucher“ Ohnmachtsanfällen vorzubeugen. Preisgünstige Unterkünfte in der Ewigen Stadt sind gar nicht so leicht zu finden, es sei denn man entscheidet sich für eine Ferienwohnung in Rom, die in Preis und vor allem im Komfort einem Hotelzimmer deutlich überlegen ist.

Immer wieder eine Reise wert ist auch die Lagunen-Stadt Venedig, wobei die Anreise mit dem Boot schon ein durchaus ungewöhnliches Erlebnis ist. Überteuerten Cappuccino auf dem Markus-Platz trinken, über die zahlreichen Brücken wandern, den in Ringel-T-Shirts gewandeten Gondolieren zuwinken und sich NICHT im Straßengewirr zu verlaufen, das ist der Reiz dieser Stadt, die schon vielfach aufgrund ihrer Einzigartigkeit als Kulisse für mysteriöse Thriller (z. B. “Wenn die Gondeln Trauer tragen”) diente. Ein Urlaub in Venedig ist schon immer etwas Besonderes gewesen und wer noch nicht dort war, sollte sich diese faszinierende Stadt unbedingt einmal anschauen.

Aber auch die Städte der Nordländer haben im Herbst durchaus etwas Reizvolles. Die zumeist von herrlicher Natur umgebenen und am Meer gelegenen Hauptstädte wie Kopenhagen, Oslo oder Stockholm werden durch die schon recht schräg stehende Sonne in ein faszinierendes Licht getaucht und die Sonnenuntergänge gelten zu herbstlicher Zeit in Skandinavien als spektakulär.

Besuchen Sie zum Beispiel die Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen, wohlbehalten von der Expo aus Shanghai zurück und seitdem hoffentlich unversehrt und nicht gestohlen, wartet sie auf Touristen, die ihr bei einem Urlaub in Dänemark ihre Aufwartung machen.

Schreibe ein Kommentar