Alle Wege führen nach Rom! – Ostern in der Ewigen Stadt erleben

Es gibt wohl kaum einen zweiten Ort auf der Welt, wo die Osterwoche derart feierlich begangen wird wie im Vatikan. Der Papst höchst persönlich feiert mit vielen andächtig lauschenden Pilgern und Gläubigern mehrere Messen auf dem Petersplatz und in der Basilika Sankt Peter.

Einmal Ostern in der ewigen Stadt zu erleben, ist für viele Menschen weltweit ein Traum, weshalb sich diese Stadt über die österlichen Feiertage touristisch gesehen in einem Ausnahmezustand befindet. Eine Städtereise nach Rom ist generell für viele kulturbeflissene Menschen etwas ganz Besonderes! Wer sich für sein ausuferndes Besichtigungsprogramm allerdings die Osterwoche ausgesucht hat, der wird sich zusammen mit sehr vielen anderen Menschen auf denselben touristischen Pfaden befinden.

Schon am Palmsonntag, der letzte Sonntag in der Passionszeit, beginnen die festlichen Zeremonien, an dem die Menschen das Kirchenoberhaupt zum ersten Mal vor dem Petersplatz zu Gesicht bekommen. Die Segnung der Palmen, Symbol für den Frieden, und ein besonderer Gruß an die Jugend der Welt läuten die Karwoche ein.

Zu Ostern in die ewige Stadt

Blick auf den Vatikan, Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Fortgesetzt werden die Feierlichkeiten am Gründonnerstag. “Grün” geht übrigens auf den althochdeutschen Begriff “grunen” (greinen, weinen) zurück. Die Morgenmesse, die sogenannte Chrisammesse, wird im Petersdom zelebriert. Das Salböl (Chrisam) wird vom Papst höchstpersönlich gesegnet um dann in einigen der Sakramente verwendet zu werden. Mit einer abendlichen  Messe und dem letzten Abendmahl endet dieser Kirchentag feierlich.

Der Karfreitag steht im Zeichen des Leidens, er vergegenwärtigt den Kreuzestod Jesu, hergeleitet aus dem altdeutschen Wort “kara” oder “chara” was am treffendsten mit “Trauer” oder “Wehklage” übersetzt wird. An diesem Tag kann man den nächtlichen feierlichen Kreuzweg erleben, an dem auch der Papst teilnimmt. Der dem Anlass entsprechend getragene Fackelzug beginnt am Kolosseum und endet am Palatin-Hügel. Ergreifend ist auch der Gesang der Chöre, die die Fassung des heiligen Johannes der Kreuzung Christi vortragen. Karfreitag ist der wohl traurigste Tag der Karwoche, aber auch einer der feierlichsten, denen man in dieser Woche in Rom beiwohnen kann.

Am Ostersamstag feiert der Papst am späten Abend eine Messe im Petersdom, in der gleichzeitig die Konvertiten (Konversion=Übertritt von einer Konfession in die andere) in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen werden.

Am Ostersonntag gibt es für gläubige Menschen aus aller Welt kein Halten mehr: Der Petersplatz ist der Ort, wo man um die Mittagszeit sehnsüchtig den Segen aus dem Mund des Kirchoberhauptes („Urbi et Orbi“) erwartet. Dieser Ausruf wird in alle Länder dieser Erde live übertragen; trotz der Menschenansammlung ist der Papst auf dem Kirchenbalkon gut zu sehen.

Rom ist eine der schönsten Städte der Welt. Das goldene Licht, die vielen sakralen Bauten, das pulsierende Leben auf den zahlreichen romantischen Plätzen, das gute Essen und die viel gerühmte Lebensfreude sind einfach Argumente, die einen Urlaub in Rom auch mehrmals im Leben rechtfertigen. Neben zahlreicher Ferienwohnungen in Italien haben wir natürlich auch tolle Unterkünfte in der ewigen Stadt im Angebot, die sich hervorragend dazu eigenen, nach einem langen ereignisreichen Urlaubstag auszuspannen.

Schreibe ein Kommentar