Urlaub in der Urlaubsregion südliches Ostfriesland

Südliches Ostfriesland: Nach Herzenslust ausspannen und gleichzeitig etwas für die Kondition tun

Auch ohne direkten Meeranschluss lässt es sich in dieser Ferienregion ausnehmend wohltuend entspannen. „Morgens schon sehen, wer nachmittags zum Tee erscheint.“ – So humorreich   beschreiben die Friesen gerne selbst ihr schönes flaches Land, das fast nur aus Horizont zu bestehen scheint.

Im Norden grenzt das Urlaubsgebiet “Südliches Ostfriesland” an das Saterland und Emsland, im Westen an Holland bzw. die Niederlande, den Dollard und Emden und im Osten an das Ammerland. Nördlich  der Fehnkolonien (Fehn= kultiviertes Moor) liegt die Urlaubsregion Nordsee-Küste.

Die liebliche Landschaft ist geprägt von hübschen Kanälen (Wieke), darüber verlaufen unzählige kleine Brücken, die ausgiebige Erkundungen mit dem friesischen Sportgerät Nr. 1- dem Fahrrad!- ermöglichen. Die Flügel der Windmühlen drehen sich der Windstärke angemessen, während man gemütlich von einem Fehndorf zum anderen radelt. Das südliche Ostfriesland gilt als absoluter Geheimtipp unter den Naturliebhabern. Das Radwegenetz ist fantastisch ausgebaut und beschildert, so dass man seinen Entdeckerdrang auf dem Zweirad so richtig ausleben kann. Die Deutsche Fehnroute führt entlang vieler kleiner malerischer Flussläufe, Kanäle und  Naturlandschaften. Um den romantischen Eindruck noch zu verstärken, sind es die vielen kleinen weißen Klappbrücken, die das Überqueren des Wassers ermöglichen.

Stoppen Sie unbedingt in dem Hafenstädtchen Weener, der niederländische Baustil ist vielfach präsent, was die Idylle noch unterstreicht. Weener gilt als Knotenpunkt für viele Radwege und ist daher auch ein perfekter Treffpunkt für alle Freunde der umweltbewussten Fortbewegungsart. Abends wird flaniert am Alten Hafen, der seit dem 16. Jahrhundert existiert. Mittelständische Bürgerbauten säumen beidseitig den Hafenbereich,  und  die zum Teil historischen Schiffe tragen zum maritimen Flair bei; einfach ein schöner Ort für entspannende Augenblicke im Urlaub.

Das Hafenbecken des bereits im 16. Jahrhundert angelegten Alten Hafens ragt heute schon fast bis an die Norderstraße heran. An beiden Seiten rahmen mittelständische Bürgerbauten, Kleine-Leute-Häuser und Speicher den Hafenbereich mit den teilweise historischen Schiffen ein

Auf der Internationalen Dollard Route genießt man die Ruhe und grenzenlos erscheinende Weite des Rheiderlands und der niederländischen Provinz Groningen.  Die Rundfahrt über 202 km ist gespickt mit interessanten Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, die man keinesfalls links liegen lassen sollte. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht weiter erwähnenswert, flache einfache Strecken, zum Teil fährt man komfortabel auf asphaltiertem Grund, auf Wirtschaftswegen oder gemütlichen Deichen. Viele Museen, Burgen und Herrschaftshäuser liegen an der Strecke, die man während einer Pause ruhig einmal näher betrachten sollte. In den Niederlanden sind unter anderem Festungen zu bestaunen oder die hängenden Küchen in Appingedam (weit vorspringende Holzvorbauten an den Häusern).

Abgeschiedenheit und Ruhe finden Angler im südlichen Ostfriesland. Die vielen Steh- und Fließgewässer bieten beste Voraussetzungen für gute Fänge.  Aal, Karpfen, Hecht, Schleie, Zander, Regenbogen- und Meerforelle, Barsch, Weißfisch und Brasse zappeln oft am Haken und decken proteinreich den Abendbrottisch des Anglerfreundes.

Ferienwohnungen im südlichen Ostfriesland gibt es reichlich. Deren  aufgeschlossenen Gastgeber, die einem bei einem starken Friesentee immer wieder gerne mit guten Tipps zur Seite stehen, freuen sich über neugierige und aufgeschlossene Urlaubsgäste.

 

Schreibe ein Kommentar