Der Harz: Ein Freizeitparadies magischer Gebirgswelt mitten in Deutschland

Teufelsmauer

Teufelsmauer

Gut 3.000 Jahre lang waren die Erze des Harzes eine sehr lukrative Erfolgsgeschichte, welche die höchste Mittelgebirgsregion Norddeutschlands in den heutigen Bundesländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nachhaltig kulturell prägte, und Kaisern, Königen sowie späteren Herrschern zuverlässig die Schatzkammern und Staatskassen füllte. Noch heute kann man in den Oberharzer Berg- und mittelalterlichen Fachwerkstädten wie Clausthal, Sankt Andreasberg, Altenau und Wildemann den Glanz des alten Reichtums anhand prächtiger Bauten, Burgen und Schlösser an vielen Stellen bewundern. Die beiden UNESCO-Weltkulturerbestätten des Besucherbergwerks Rammelsberg bei Goslar und des Speichersystems Oberharzer Wasserregal bei Zellerfeld erlauben Besuchern tiefe Einblicke in die historische Montanindustrie.

Auch die gesamte Altstadt von Goslar mit ihren sehenswerten Sakral- und Profanbauten sowie die dortige romanische Kaiserpfalz aus dem 11. Jahrhundert genießen den begehrten Status eines Weltkulturerbes. Die größte Stadt des Harzes mit ihren gut 40.000 Einwohnern ist  eines der beliebtesten Reiseziele der Region, neben ihren eigenen Attraktionen wie etwa den zahlreichen Museen eignet sie sich durch ihre zentrale Lage auch bestens als Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere und fernere Umgebung, so etwa zum Schloss Liebenburg, an den Vienenburger See, in das Sole-Heilbad Bad Harzburg und zum beliebten Naherholungs- und Wassersportgebiet an der Okertalsperre.

Doch natürlich gab und gibt es im Harz vor und neben der Bergbaukultur und der damit finanzierten Architektur auch eine atemberaubend prächtige Natur. Deren charakteristische Landschaften samt typischer Tier- und Pflanzenwelt faszinierten und inspirierten nicht nur seit jeher Dichter, Denker und Künstler kreativ, auch Gäste, Besucher und Urlauber erfreuen sich jedes Jahr aufs Neue an den weit wogenden grünen Wäldern, imposanten Granitfelsen, glitzernden Flussläufe und geheimnisvollen Mooren. Diese findet man etwa um den mit 1.141 Meter hohen Brocken als höchsten Berg der Gegend mitten im nahezu komplett mit Wald bedeckten und fast 25.000 Hektar großen Nationalpark Harz.

Belvedere Spiegelsbergen Halberstadt

Belvedere Spiegelsbergen Halberstadt

Dort, wie auch in den beiden regionalen Naturparks um Nordhausen und Osterode sowie im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz bei Mansfeld lässt es sich zu jeder Jahreszeit nicht nur trefflich wandern, auch Mountainbiker, Kletterer und Kanuten sind hier voll und ganz ihrem Element, so z.B. an der Strecke rund um die Hanskühnenburg, an den Felsen der Roßtrappe bei Thale und an den Wildwasserabschnitten der Oker. In der kalten Jahreszeit wiederum locken etwa die Skipisten, Loipen und Rodelhänge in bekannten und bewährten Wintersportorten wie Braunlage, Sankt Andreasberg, Hahnenklee und Schierke.

Brockenblick

Brockenblick

Der Harz bietet also Aktivurlaubern und Erholungssuchenden jeglichen Alters eine große Auswahl an Angeboten, gerade auch für Familien mit Kindern ist er aufgrund seiner von überall aus in Deutschland leicht und schnell erreichbaren Lage ein sehr zu empfehlendes Reiseziel. Darüber hinaus bieten idyllische Harzer Städtchen und Gemeinden wie etwa Benneckenstein, Blankenburg, Friedrichsbrunn, Gernrode, Güntersberge, Harzgerode, Ilsenburg, Quedlinburg, Stolberg, Tanne, Bad Suderode, und Wernigerode auch eine Unmenge schön gelegener und oftmals auch günstiger Unterkünfte an, von denen man aus weitere regionale Sehenswürdigkeiten wie den Hexentanzplatz, die Baumannshöhle, die Burg Falkenstein und den Großen Auersberg perfekt erkunden kann.

Weiterführnde Informationen finden interessierte Urlauber auch auf der Website des Harzer Tourismusverbandes unter www.harzinfo.de

Quelle Fotos: Teufelsmauer, Brockenblick mit HSB-Dampf – (c) Harzer Tourismusverband, Bennet Dörge
Belvedere in den Spiegelsbergen Halberstadt – (c) Stadt Halberstadt, J. Schroeder

Schreibe ein Kommentar