Keine Kaffeefahrt – Reeperbahn wir kommen!

Hamburger Speicherstadt mit Katharinenkirche

Städtereisen sind derzeit die beliebteste Reiseform bei Senioren. Sie dauern nur wenige Tage, sind also weder zu lang noch zu anstrengend; sie bieten viele Anregungen und Abwechslung… denn Ruhe haben die meisten Rentner zu Hause genug! Wenn man nicht unbedingt am Wochenende reisen möchte, hat man die Möglichkeit nur eine Übernachtung mit Frühstück und Busreise zu buchen und schon für weniger als hundert Euro eine deutsche Metropole kennenzulernen. Die Zeiten, in denen sich Pensionisten für kleines Geld per Bus aufs flache Land verschleppen ließen und dort überteuerte Heizdecken und Kochtöpfe angedreht bekamen, sind endgültig vorbei – heute bucht der ganze Seniorentreff selbstbewusst im Internet. Sie wissen was sie wollen! Unter 4 Sterne geht gar nichts! Wellness, Sauna und Massagen gerne. Beliebt sind Kombinationen mit Musicalbesuch oder Oper, Museumsbesuche oder besondere Ausstellungen mit genug Freizeit, um auf eigene Faust einkaufen oder essen zu gehen. Und bitte keinen Seniorenteller – viele der Reisenden würden am liebsten den Bus selber lenken! Senioren haben Geld, sie geben es aber nur aus, wenn ihren Bedürfnissen nachgekommen wird.

Hoch im Kurs ist in diesem Frühjahr Hamburg – nicht nur wegen des Kirchentags und der internationalen Gartenschau – sondern weil es hier eine Vielzahl an besonderen Themen-Stadtführungen gibt, so dass man auch beim dritten oder vierten Besuch immer etwas Neues geboten bekommt. Etwa auf den Spuren der Beatles (die hier ihre Karriere begannen und heute auch Senioren sind) das Nachtleben unsicher machen. Natürlich wollen die Silver-Ager nicht dringend die Turmbesteigung im Kölner Dom mitmachen – eine Stunde über enge Wendeltreppen ist auch für jüngere Leute ohne schmerzende Knie eine Herausforderung – andererseits sind gerade Senioren diejenigen, die sich ausführliche Museumsführungen wünschen. Alle Großstädte bieten barrierefreie Angebote und Führungen – junge Familien mit Kinderwagen wissen dies ebenso zu schätzen, wie Hochbetagte am Rollator.

Senior-Single oder goldene Hochzeitsreise?

Reiselustig sind beide –Solosenioren lernen bei Städtetrips Gleichgesinnte kennen, Hochzeitsjubilare freuen sich sicher über eine Reise nach Venedig oder Paris, denn wer sagt, dass es nur die Stadt der jungen Liebenden ist? Europäische Metropolen sind bei Senioren auch beliebt, weil sie nicht unbedingt mit einer Flugreise verbunden sind. Nicht etwa wegen Flugangst, sondern weil man endlich Zeit hat, die Reise als solche zu genießen – keine Eile, sondern in Muße am Zugfenster die Landschaft vorbeiziehen lassen. Die Königsklasse dieser Reiseform sind zweifellos Flusskreuzfahrten: Schiffe, die allen Luxus bieten und jeden Tag eine neue Stadt erkunden. Ob auf dem Rhein oder der Elbe, flussaufwärts- oder abwärts – Passau, Mainz, Köln oder Hamburg sind eben nicht nur auf dem Landweg zu erreichen! Wer genug Zeit (und Geld) hat, entscheidet sich garantiert für eine Reise auf der Donau: mehr als 2880 Kilometer lang ist der Strom, der im Schwarzwald entspringt und in das Schwarze Meer mündet. Aber auch wer nur einen Teil bereist – Wien und Budapest muss man gesehen haben!

>>> Ferienwohnungen in Wien

>>> Unterkünfte in Hamburg

Schreibe ein Kommentar