Der Sanddorn auf Rügen

Sanddorn

Sanddorn

Rügen ist nicht nur als Urlaubsort bekannt, sondern auch als Heimat des Sanddorns. Dabei hat dieser seinen Ursprung in einem ganz anderen Teil der Welt, nämlich in Nepal in Asien. Von dort aus verbreitete er sich mit der Zeit über weite Teile Asiens und Europas.

Verbreitung in Deutschland

Ende der 60er Jahre wurde der Sanddorn auch nach Deutschland eingeführt. In der DDR war er eine devisenschonende Alternative zum Import vitaminreicher Südfrüchte. Von Menschen kultivierten Sanddorn findet man heute in ganz Deutschland, es gibt allerdings auch natürliche Bestände zerstreut in Süd- und Mittelbayern, Südost- und West-Baden-Württemberg sowie Niedersachsen. Auch an den Küstenregionen Mecklenburg-Vorpommerns und Ost-Schleswig-Holsteins wächst natürlicher Sanddorn. Auf der Insel Rügen kommt er besonders häufig vor, wodurch er dort zu einem der beliebtesten Exportprodukte geworden ist. Als Pionierpflanze anzutreffen ist er vor allem auf der Halbinsel Wittow bei Glowe sowie in der Nähe des Ortes Zürkvitz. Auch im Norden der Schwesterinsel Hiddensee haben sich einzelne Bestände angesiedelt.

Typisch für den Sanddorn

Die Sträucher werden 2,5-3 Meter hoch mit gespreizten dornigen Ästen. An den Zeigen befinden sich kleine orange oder rostgelbe Blüten, die zahlreiche kurze gedrungene Träubchen bilden, woraus sich später die Sanddornfrucht entwickelt. Die Frucht ist erbsengroß und gut erkennbar an der markanten goldgelben bzw. orangegelben Färbung. Diese enthalten hochgerechnet auf das gleiche Gewicht viermal so viel Vitamin C wie eine Zitrone sowie bedeutende Mengen an Beta-Karotin und Gerbstoffen. Auch für Vegetarier ist der Sanddorn eine vielversprechende Alternative, da er hohe Mengen des in Fleisch enthaltenen Vitamins B12 enthält. Hohe Mengen Vitamin K und E sowie des Provitamins A machen den Sanddorn zusätzlich zu einer willkommenen Alternative zu herkömmlichen Früchten.

Sanddornprodukte

Der Sanddorn lässt sich sehr gut verarbeiten und wird deshalb in einer breiten Produktpalette angeboten. Die schwierigen Erntebedingungen sowie die lange Anlaufphase von etwa sechs bis acht Jahren bis zur ersten Ernte machen ihn jedoch zu einem relativ teuren Rohstoff. Angeboten wird der Sanddorn zum Trinken als orangefarbener dicker Fruchtsaft, Necktar und als Bestandteil von Mixgetränken und Cocktails. Auch die Verarbeitung zu alkoholischen Getränken wie Obstwein und Likör ist weit verbreitet. Traditionell werden Sanddornfrüchte auch als aromatische Zutat in Kräuter- und Früchtetees verwendet. Zusätzlich wird er als Konfitüre oder Fruchtaufstrich angeboten.

Das Sanddornfest auf dem Rügenhof Kap Arkona

Auf Rügen finden regelmäßige Veranstaltungen im Zeichen des Sanddorns statt. Eines davon ist das Sanddornfest auf dem Rügenhof Kap Arkona. Vom 12.-13. Oktober dreht sich hier alles um die orangegoldene Frucht. Dabei werden unterschiedlichste Sanddornprodukte angeboten und verkostet. Aber hier findet man auch andere regionale Produkte wie Bernstein und Hühnergötter. Dazu gibt es einen Grillstand, eine Kaffeerösterei und leckeren Kuchen aus der Region.

Unterkünfte auf Rügen

Unterkünfte in Glowe

Unterkünfte auf Hiddensee

Schreibe ein Kommentar