Lutherstädte – Auf den Spuren des Reformators

Lutherdenkmal auf dem Marktplatz in Eisleben

Lutherdenkmal auf dem Marktplatz in Eisleben

Eisleben im östlichen Harzvorland ist die Heimatstadt des Reformators Martin Luther, der hier im Jahre 1483 geboren und 1546 gestorben ist. Heute findet man in der Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Gedenkstätten, die auf sein Leben und Wirken hinweisen. Doch die älteste Stadt zwischen Harz und Elbe hat noch viel mehr zu bieten, so laden die kleinen idyllischen Gassen zum flanieren ein und in den gemütlichen Restaurants kann man ein Glas Wein direkt aus der Region genießen.

Das historische Eisleben

In der Innenstadt finden Besucher eine große Anzahl an historischen Gebäuden wie das Kloster Sankt Marien zu Helfta, das im 13. Jahrhundert als Zisterzienserinnenkloster gegründet wurde und heute eine Station auf dem europäischen Jakobsweg ist. Wer auf den Spuren des Reformators wandeln will, der sollte der St. Petri-Pauli Kirche im Eislebener Brückenviertel einen Besuch abstatten, denn hier wurde Martin Luther 1483 getauft. Auch in der Eislebener Sankt Andreas Kirche hat Luther gewirkt und hielt auf der nahezu unveränderten spätgotischen Kanzel die letzten Predigen seines Lebens, bevor er nach seinem Tod in der spätgotischen Halle aufgebahrt und später nach Wittenberg überführt wurde.

Kindheit und Jugend des Reformators

Kurz nach seiner Geburt zogen Martin Luther und seine Eltern in das nur wenige Kilometer entfernte Mansfeld, wo er seine Kindheit und seine Schulzeit verbrachte. Das Haus, in dem Luther als Kind lebte, ist heute eine Gedenkstätte und soll ab Juni 2014 auch eine Dauerausstellung beherbergen. Der Höhepunkt des Jahres ist traditionell das Wochenende nach Ostern, dann wird bei einem großen Fest mit buntem Markttreiben, traditionellem Handwerk und Leckereien aus der Reformationszeit die Einschulung des Reformators gefeiert.

Die Mansfelder Bergwerksbahn – Spaß für die ganze Familie

Auch die Mansfelder Bergwerksbahn entführt ihre Gäste in eine längst vergangene Zeit. Die historische Schmalspurbahn führt die Besucher durch die hügelige Landschaft des einstigen Bergbaureviers der Mansfelder Mulde und ist ein Spaß für die ganze Familie. Die Strecke der 1,5 Stunden dauernden Fahrt führt Sie von Benndorf/Klostermansfeld über Thondorf und Siersleben nach Hettstedt Kupferkammerhütte und zurück. In den historischen Reisezugwagen der 3. Und 4. Klasse der Baujahre 1901 bis 1926 und 1951 fühlt man sich wie in eine andere Zeit zurückversetzt. Vom 12. April bis 04. Oktober ist die Mansfelder Bergwerksbahn an jedem Samstag im Monat unterwegs.

Eislebener Wiesenmarkt

Besuchen Sie mit dem Eislebener Wiesenmarkt auch das sogenannte „Oktoberfest des Ostens“, das 2014 vom 19.-22. September stattfindet und bereits seit dem 16. Jahrhundert bestand hat! Auf einer bunten Vergnügungsmeile bieten Ihnen über 350 Aussteller eine bunte Mischung an Neuheiten, Nostalgischem, Spektakulärem, Spielen und Belustigungen in jeglichen Facetten. Dazu gibt es ein breites Spektrum an kulinarischen Spezialitäten. Mit rund 500.000 Besuchern jedes Jahr ist der Eislebener Wiesenmarkt das größte Volksfest Mitteldeutschlands und mittlerweile weit über die Landesgrenzen bekannt.

Ferienunterkünfte in Lutherstadt Eisleben

Ferienunterkünfte in Mansfeld

Schreibe ein Kommentar