Celle in der malerischen Lüneburger Heide neuer Partner

In der malerischen Lüneburger Heide liegt ein ganz besonderes Kleinod, das durch seine pittoreske Altstadt mit mehr als 400 Fachwerkhäusern und einem Schloss im Stile der Renaissance und des Barocks überrascht. Dieser Geheimtipp Niedersachsens ist mit rund 60 bezaubernden Unterkünften neuer Partner von BestFewo, dem Experten für Deutschlandurlaub.

Über 400 tolle Fachwerkhäuser in der Celler Innenstadt

Fachwerkmarkt in Celle

Ex(Celle)nt

Celle, das südliche Tor zur Lüneburger Heide, ist eine schöne Residenzstadt im Urstromtal der Aller und wird vor allem mit ihren Fachwerkhäusern, dem Celler Welfenschloss und der jungen dänisch-norwegischen Königin Caroline Mathilde in Verbindung gebracht. Doch wer Celle wirklich kennenlernen will, riskiert einen zweiten Blick auf diese Stadt. Der Ort ist ein Kleinod zeitgenössischer Kunst und moderner Architektur. Eine Stadt, die mit sprechenden Laternen, himmlischem Kaffeeduft, Lichtkunst, Geschichte und vielem mehr begeistert.

Absolut ex(celle)nt und der Geheimtipp der Lüneburger Heide!

Celle – Mittelalter- und Residenzstadt des Hauses Braunschweig-Lüneburg

Romantischer geht es kaum. Historischer und traditioneller. Atem setzt aus und ein bewusstes Gefühl setzt ein, wenn man an einer Reihe von Fachwerkhäusern in einer mittelalterlichen Altstadt entlang läuft. Genaugenommen an rund 400 an der Zahl aufwendig restaurierten und möglichst originalgetreu instand gesetzten Fachwerkhäusern, die den Charme des Mittelalters aufleben lassen.

Charmant und eine Augenweide ist auch das Celler Welfenschloss. Ursprünglich als Burg und später zum Schloss umfunktioniert vereint das Schloss Renaissance und Barock auf sehr anschauliche Art und Weise.

Welfenschloss Celle

Das Celler Welfenschloss

Für Kulturhungrige gibt es ein Museum, dessen Besuch Sie ins Staunen versetzen wird. Das erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt bietet moderne und zeitgenössische Kunst von Robert Simon, dem Initiator des Museums und Künstlerförderers. 24 Stunden, das bedeutet, dass es rund um die Uhr kleine Wunderwerke zu entdecken gibt. Tagsüber werden im Innenraum ganz klassisch Malerei, Grafik, Skulptur, Licht- und Objektkunst gezeigt. Nachts, obwohl geschlossen, ist das Museum trotzdem einen Besuch wert. An der gläsernen Fassade übernimmt Lichtkunst die Regie und beleuchtet den Kubus nach außen in wundervollen Farben. Eines der schönsten Ausstellungen des Hauses ist der speziell für Celle gestaltete „Lichtraum“ von ZERO-Künstler Otto Piene.

Celle überrascht aber durch viel mehr als nur Lichtkunst. Kulturelle Highlights sind unter anderem auch das Residenzmuseum, das Bomann-Museum und das Otto-Haesler-Museum. Weitere Höhepunkte eines Celle-Kurztrips sind der Französische Garten, die Celler Hengstparade, die Jazzparade, das Schlosstheater, das zu den ältesten barocken, regelmäßig bespielten Theaterbühnen Europas zählt und vieles mehr.

 
Celle und die Südheide; Quelle: hrfernsehen, Youtube

Lernen Sie eine entzückende Stadt in der Lüneburger Heide kennen, die charmant, urig und verzaubernd daherkommt und gewiss Momente parat hält, die Sie überraschen werden. Gönnen Sie sich einen Ausflug in eine völlig neue Seite Deutschlands. Fernab von Großstadttrubel, Stress und Hektik. Und so leicht geht es: Einfach eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Celle buchen und sich kopfüber in das Unbekannte stürzen. BestFewo verspricht: Sie werden nicht enttäuscht sein!

Quellen und Extras:

Celle-Tourismus

Insider-Tipps für Reisen und Ausflüge: Celle

Wochenendtrips: Celle – Mein Instagram-Tagebuch von Mandy

Schreibe ein Kommentar