Was vor dem Kauf eines Skihelms zu beachten ist

Helme dienen der Unversertheit seiner Träger

Helme geben Sicherheit; Quelle: www.helmexpress.com

Bei aller Freude am Skifahren handelt es sich doch um einen Risikosport. Glücklicherweise tragen dreiviertel aller Skifahrer mittlerweile einen Helm. Bei den Kindern sind es sogar über 95%. Worauf Sie beim Skihelmkauf achten sollten, beleuchtet der folgende Artikel. Aktuelle Skihelme finden Sie zum Beispiel auf
http://www.helmexpress.com/skishop/skihelme.

Rechtliche Aspekte

Die persönliche Unversehrtheit ist der wichtigste Grund für einen Skihelm, aber auch rechtliche Faktoren spielen eine Rolle. Bestimmte Schadensersatzklagen werden von den Versicherungen günstiger gehandhabt, wenn die Unfallbeteiligten einen Helm getragen haben. Auf den Skipisten besteht zwar noch keine allgemeine Helmpflicht, aber das Tragen von Helmen wird stark empfohlen, allein schon um sich im Falle eines Unfalls rechtlich vor einer eventuellen Mitschuld zu schützen.


DSV-Experten-Tipps: Skihelm-Kauf; Quelle: deutscherskiverband, Youtube

Sie wollen einen Ski- oder Snowboardhelm kaufen? Darauf sollten Sie achten

Wichtig ist die Passform, dazu muss der Kopfumfang ermittelt werden. Es wird eine Linie oberhalb der Augenbrauen um den Kopf herum gemessen. Bei den meisten Helmen ist der Umfang aufgedruckt. Auch der Sitz des Helms ist entscheidend für Sicherheit und Tragekomfort. Bei der Anprobe sollte der Helm bequem sitzen und beim Schütteln des Kopfes nicht verrutschen. Grundsätzlich ist ein etwas kleinerer Helm sicherer als ein zu großer. Zu klein darf er aber auch nicht sein, Druckstellen und Schmerzen sollten auf jeden Fall vermieden werden. Man hat bei der Anprobe die Möglichkeit, den Helm für eine Weile anzubehalten und auf drückende Stellen zu testen.

Sehr wichtig: Das Kinnband

Kinnband und Verschluss sind im besten Falle gepolstert. Will man den Kinnriemen einstellen, sollten zunächst die Polster entfernt werden. Dann muss der Verschluss geschlossen und die Riemen-Enden gespannt werden. Das Kinnband muss sicher sitzen, die Atmung oder das Schlucken dürfen nicht behindert werden. Es sollten keine Schmerzen in Kiefer oder Hals zu spüren sein. Für den Tragekomfort werden die Polster nach dem Einstellen des Riemens wieder befestigt. Der Riemen-Verschluss sollte auch mit Handschuhen gut zu öffnen sein. Im Gelände kann es zu Situationen kommen, in denen ein Helm schnell auf- oder abgesetzt werden muss.

Ist der Ski- oder Snowboardhelm mit der Skibrille kompatibel?

Der Rahmen der Skibrille muss perfekt in die Helmaussparung passen. Es sollte nur einen schmalen Schlitz zwischen Brille und Helm geben, um bestmöglich vor Wind und Kälte geschützt zu sein. Auch die Breite der Gurtbandhalterung und der Brillenbänder sollte beachtet werden. Günstig sind auch einstellbare Belüftungsschlitze, so dass man bei Minusgraden und Wind optimal geschützt ist.


DSV-Experten-Tipps: Skibrillen-Kauf; Quelle: deutscherskiverband, Youtube

Was ist nach einem Sturz zu beachten?

Der Fachhandel rät, einen Helm nach einem Unfall auszutauschen. Auch spätestens nach drei bis fünf Jahren gilt ein Helm in der Regel als verschlissen und sollte ebenfalls erneuert werden.

Extras:

Unterkünfte für Skiurlaub in Deutschland

Unterkünfte für Skiurlaub in Österreich

Kinderweihnachtsmärkte in Deutschland

Kinderweihnachtsmärkte in Deutschland Teil 2

Schreibe ein Kommentar