Die Magie der Lüneburger Heide

Sie ist mehr als nur ein Postkartenidyll. Mehr als das bahnbrechendste Naturspektakel, das Sie je zu Gesicht bekommen haben. Die Lüneburger Heide ist vor allem ein Quell der unerschöpflichen Magie. Mit Potenzial zu überraschen und mit bemerkenswerten Ausflugstipps.

Wilseder Berg mit Heideblüten

Wilseder Berg © Lüneburger Heide GmbH

Hundertwasser-Bahnhof, Schloss Neuschwanstein, das verrückte Haus

Ist von der Lüneburger Heide die Rede entstehen sofort verzauberte Bilder von strahlend lilafarbenen Heideblüten im Geiste, die sich wie ein Teppich bis zum Horizont erstrecken. Unterbrochen vom silbrigen Weiß der Birken und saftigem Grün der Wacholder und Kiefern. Hinzu kommen romantische Städte und kuriose Sehenswürdigkeiten, die Sie während Ihres Aufenthaltes in reines Staunen versetzen werden.

„Unsere Region ist als klassisches Kurzreiseziel natürlich ganz eng mit Aktivurlaub und Naturerlebnissen verbunden. Doch es lohnt sich auch die verschiedenen, teils etwas kurios anmutenden Kultur-Sehenswürdigkeiten auf der Agenda zu haben“, sagt Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH.

Wietzer Berg

Wietzer Berg © Lüneburger Heide GmbH

Der im Rahmen der EXPO 2000 umgestaltete kunterbunte Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen ist eine solche kulturelle Sehenswürdigkeit. Er zählt wohl weltweit zu den zehn schönsten Bahnhöfen. Nicht nur bei Bahn- sondern auch bei Kunstliebhabern. Zu Recht. Von Außen ziehen die bunten Säulen und goldenen Kugeln des Umwelt- und Kulturbahnhofs des Wiener Malers und Architekten Friedensreich Hundertwasser die Blicke der Besucher auf sich. Von Innen gibt es Mosaike, schillernde Farben und die typisch abgerundeten Ecken zu bestaunen.

Das „Neuschwanstein des Nordens, nur etwas verrückter“ befindet sich im schönen Bispingen. Der pensionierte Malermeister Uwe Schulz-Ebschbach hat sich mit der Iserhatsche eine ganz eigene Welt erschaffen, ein bisschen wie Barockschloss, ein bisschen wie Geisterbahn. Mit einem 23 Hektar großen Barockgarten, einem aus Eisen geschmiedeten Glockenbaum, mit dem Heide-Kastell Montagnetto, einem Miniaturnachbau eines Schlosses in italienischem Stil mit eingebautem Vulkan und vielen weiteren tollen Attraktionen.

Ein weiteres Spektakel, über das sogar schon das russische Fernsehen berichtet hat, befindet sich ebenfalls in Bispingen. Das verrückte Haus, ein zweistöckiges auf dem Dach stehendes Gebäude, besitzt auf 110 Quadratmetern neun Räume. Es wurde 2010 zunächst richtig herum gebaut, bevor es mithilfe von Kränen auf den Kopf gestellt wurde.


Die Heide von oben (Drohnenbilder) – Lueneburger Heide TV; Quelle: Lüneburger Heide, Youtube

Von bunten Kartoffeln, Bison-Roulade und Lama-Trekking

Feinschmecker sollten einen Abstecher in den Biolandhof Ellenberg in Barum unternehmen. Hier gibt es die gelbe Heidekartoffel. Eine Kartoffel, die in aller Munde ist und mit ihren verschiedenen Farben (rot, blau oder violett) zu einem wahren Blickfang in jedem Kartoffelsalat wird. Die passende Beilage zum Erdapfel gibt es in Essel: Saisonal wird dort die lokale Delikatesse Bison-Roulade ausgepriesen. Dabei kommt das Bison nicht aus der nordamerikanischen Prärie sondern direkt von der Bison-Farm im Aller-Leine-Tal, wo bis zu 90 Bison-Bullen und Jungtiere gehalten werden.

An der Ilmenau

Landschaft an der Ilmenau © Lüneburger Heide GmbH

Alternative Wellnesserlebnisse

Wer einmal alternative Wellness aus Korea testen möchte, der sollte die FloraFarm bei Walsrode zwischen Mai bis September besuchen. Dort werden seit mittlerweile mehr als 30 Jahren Ginsengpflanzen angebaut. In diesem Zeitraum können Urlauber vor Ort die medizinischen und kosmetischen Wirkungen der Ginsengwurzel testen.

Wer beim Wandern mal etwas Neues ausprobieren möchte, dem sei das Lama-Trekking ans Herz gelegt. Die verschiedenen Touren, von zwei Stunden bis hin zu mehreren Tagen mit Übernachtung im Heuhotel, sollen durch das Führen der Lamas ganz besonders entspannend und wohltuend sein.

Extras:

Infos über das Lama-Trekking

Infos über das verrückte Haus

Infos über die Bison-Herde an der Aller

Merken

Merken

Merken

Ein Kommentar

  1. Norbert sagt:

    Ich finde die Heidelandschaften einfach toll. Aber schöne und große Heideflächen findet man z.B. auch in Cuxhaven. Hier empfehle ich jedem die Küstenheiden zu besuchen. Zur pflege der Heideflächen werden Wildpferde, Wiesente und Heck-Rinder eingesetzt.

Schreibe ein Kommentar