Public-Viewing in Deutschland – Hier gehts rund

Morgen startet die Fußball-Weltmeisterschaft mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers Russland gegen Saudi-Arabien und schon seit einigen Tagen laufen die Vorbereitungen für Public-Viewing Spots auf Hochtouren. In Deutschland wird Public-Viewing ausgiebig zelebriert. BestFewo stellt die coolsten Orte zum gemeinsamen Fußballgucken vor.

Public Viewing

Public-Viewing im Stadion; ©www.gg24.de/Fotolia.com

Von der Masse mitreißen lassen: Berlin und seine Fanmeile

Ein lautes, einheitliches Raunen geht durch die Menge. Khedira verliert beim Dribbling im gegnerischen Strafraum den Ball. Es sind nur Millisekunden, die vergehen. Dennoch stoppt das Wehen der unzähligen Fahnen. Gleichzeitig wenden sich einige Zuschauer von der Leinwand ab. Andere rollen mit den Augen, während im Getümmel leise die Aktion ausgewertet und Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Dann sind die Millisekunden vorbei. Der vom Zweikampf abprallende Ball landet beim aufgerückten Kroos. Der zieht anstandslos ab, tunnelt dabei den Innenverteidiger. Erschwerte Sicht für den gegnerischen Keeper und plötzlich zappelt der Ball im Netz. Dann geht alles ganz schnell. Bier schwappt aus emporgerissen Bechern. Trommelfell platzt, während sich Tausende Stimmen zu einer einzigen vereinen: „Tooooooooooooor!“, schalt es von überall. Dann liegen sich Menschen in den Armen. Springen. Tanzen. Lachen. Und jubeln. Aus tiefstem Herzen. Jubeln und schreien. Gänsehautfeeling in seiner pursten Form. Unzensiert. Ungebremst. So fühlt sich Public-Viewing auf der Berliner Fanmeile an. Alles ist in Schwarz-Rot-Gold gehüllt, eine Stimme erhebt sich und stimmt irgendeinen Fangesang an, in den alle Umstehenden einfallen. So geht es bis in die letzte Reihe. Im Torjubel sind sie alle gleich. Sind sie vereint. Fußballverrückt und lebendig geht es auf der Berliner Fanmeile, der größten ihrer Art in Deutschland, zu. Vom Brandenburger Tor über die Straße des 17. Juni bis zur Querallee erstreckt sich die Fanmeile und bietet neben zwei Kilometer mit Videoleinwänden, Großbildmonitoren auch kulinarische Angebote, Live-Acts, Djs, Talkshows und Gewinnspiele. Wer hier nicht in Fahrt kommt, ist selbst Schuld.

Andere Highlights in Berlin sind unter anderem die von den Fußballexperten 11Freunde veranstalteten WM-Quartiere im Astra in Friedrichshain und im Lido in Kreuzberg. Neben Fußball gibt es dort Currywurst mit Pommes, Suppen, belegte Brote und Kuchen. Das Programm wird durch Partys, Konzerte, Filmvorführungen und Fußball-Flohmärkte komplettiert.

Strand statt Stadion

Kann es etwas Schöneres geben, als Fußball im einfallenden Licht der untergehenden Sonne zu schauen? Mit funkelnden Wellen und Sand zwischen den Zehen? All das können Sie an der Ostsee erleben. Der Fußballstrand in Heringsdorf auf der Insel Usedom bietet jene besondere Atmosphäre. Direkt neben der Seebrücke und inmitten der Ostsee befindet sich eine 32 Quadratmeter große LED-Leinwand, die alle Spiele des Turniers live überträgt.

Im Strandbad der Südsee in Xanten in Nordrhein-Westfalen kann man sich ebenfalls eine Abkühlung gönnen und im Anschluss ein Spiel mit deutscher Beteiligung schauen. Diese werden ebenso wie das Finale übertragen. Der Eintritt ins Strandbad ist frei.

Public-Viewing in anderen Großstädten

Highlight im wunderschönen Köln ist das Gruppenspiel der Deutschen gegen Schweden am 23. Juni. Der ehemalige Weltmeister und kölsche Jung, Lukas Podolski, schmeißt eine „Poldis Public Viewing Party“ mit musikalischer Unterstützung auf der Kölner Galopprennbahn. Vier LED-Leinwände und rund 50 Monitore werden über das ganze Gelände verteilt. Während der Veranstaltung werden auch Spendengelder für benachteiligte Kinder und Jugendliche gesammelt. Aufgrund hoher Nachfrage wurde der Kartenvorverkauf vorerst gestoppt.

Weitere heiße Spots zum Fußballgucken in deutschen Großstädten sind unter anderem in München und Frankfurt am Main. In München beispielsweise werden die Kneipen und Bars auf der Leopoldstraße und das Olympiastadion bzw. der Olympiapark die Go-to-Places sein. Die Commerzbank-Arena der Eintracht Frankfurt bietet Platz für bis zu 45.000 Fans. Alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie ausgewählte K.O.-Spiele werden dort übertragen. Auch in der Innenstadt Frankfurts, beispielsweise bei der Konstablerwache und der Zeil, werden Großleinwände aufgestellt.

Weitere Infos zu beliebten Public-Viewing-Spots in Berlin, Hamburg und Co. gibt es hier: Die Hot-Spots zur Fußball-WM

Schreibe ein Kommentar