Bauernhofurlaub

„Zurück zur Natur“ ist nicht nur bei vielen Abenteuer- und Aktivurlaubsarten der stetige touristische Trend mit steigender Nachfrage in den letzten Jahren, auch im Bereich Agrotourismus legen immer mehr deutsche Urlauber Wert darauf, möglichst authentische landwirtschaftliche Arbeitsabläufe und den Kontakt mit Nutztieren kennen zu lernen. Die Natur präsentiert sich im Bereich Bauernhof- oder Landurlaub zumeist als zum Teil Jahrhunderte lang gepflegte Kulturlandschaft, in der je nach regionalem Schwerpunkt und Anbautradition Nutzvieh-, Winzer-, Fischer-, und Obsthöfe die Gegend dominieren, auch Reiterhöfe sind regional bedeutsame Urlaubsdestinationen.

So gibt es im Allgäu zahlreiche Betriebe mit großen Beständen an Milchkühen, der Bodensee ist die deutsche Obstplantage schlechthin, an der Mosel und am Rhein kann man in die Weinproduktion herein schnuppern, die Nord- und Ostseeküste gewähren Einblicke in die Fischwirtschaft und die Lüneburger Heide zwischen Hamburg, Bremen und Hannover ist wegen ihrer typischen “Heidschnucken”-Schafhaltung ein beliebtes Ziel.

Speziell Familien mit Kindern schätzen die für Eltern erholsamen und für Kinder interessanten und lehrreichen Ferien auf dem Bauernhof, die oft auch zusätzlich mit regionalen Ausflugsangeboten, Hofläden mit selbst produzierten Waren, Streichelzoos für die Kleinsten, Heuübernachtungen und landwirtschaftlichen Lehrpfaden für sich werben. Heranwachsende, die vielleicht in ihrem städtischen Alltagsleben selten oder nie die Möglichkeit haben, sich über Naturkreisläufe und Nahrungsmittelproduktion zu informieren, erlangen wissenswerte Erkenntnisse über jahreszeitliche Zyklen und Erfordernisse, viele Betriebe, die in Deutschland Bauernhofurlaub anbieten, wirtschaften darüber hinaus auch nach biologischen und ökologisch nachhaltigen Kriterien.