Campingurlaub & Outdoorreisen

Gut 3.600 Campingplätze mit zusammen fast 650.000 Standplätzen gibt es einer Studie des Deutschen Tourismusverbands von 2009 zufolge in ganz Deutschland. Spitzenreiter mit den meisten Plätzen sind Bayern (578), Niedersachsen (565), Baden-Württemberg (381) und Nordrhein-Westfalen (323), jeweils weit über 200 Plätze weisen auch die beiden Ostseeanrainer Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern auf.

Campingurlaub in Deutschland ist sowohl bei einheimischen wie ausländischen Urlaubern sehr beliebt, seit Jahren steigt die Zahl der Campingübernachtungen kontinuierlich an, die landschaftlich reizvollen deutschen Ferienregionen werden zunehmend auch von europäischen Urlaubern entdeckt, die bereits jede sechste Übernachtung auf den dortigen Campingplätzen stellen.

Wer den Urlaub mit Zelt, Wohnwagen und Karavan sowie den Aufenthalt in der freien Natur liebt, der schwört meist auf diese Form der Unterbringung, und bleibt ihr vielleicht sogar als „Dauercamper“ treu. Gerade auch für Wanderer, Radler, Wassersportler und Angler sowie andere Aktivurlauber auf thematischen Rundreisen (z.B. Naturbeobachtung, Outdoor, Survival) eignen sich Campingplätze als in vielen Regionen zahlreich vorhandene, meist relativ preisgünstige und auch spontan buchbare Unterkunft.

Besonders beliebt sind deutsche Campingplätze auch bei Familien, Freundeskreisen oder Paaren, die sich heute häufig online über deren Standorte und Bewertungen vorab online informieren. Für viele macht gerade die Tatsache, dass Campingurlaub sich mit vielen anderen Urlaubsarten kombinieren lässt, den Reiz eines solchen Urlaubs aus.