Jetzt BestFewo-Gastgeber werden!

BestFewo-Gastgeber werden

Ferienwohnungen und Ferienhäuser erfolgreich vermarkten

Sofort loslegen!

Wie viele Ferienunterkünfte wollen Sie vermieten?

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Jetzt vermieten

Warum BestFewo?

Channel Management

das BestFewo Partnernetzwerk

 

Eine optimale Auslastung Ihrer Ferienunterkunft kann nur dann erfolgen, wenn Ihre Unterkunft auch von vielen potenziellen Urlaubern gesehen wird. Darum bringen wir Ihre Unterkunft zusätzlich zu der Top-Platzierung auf BestFewo auf die wichtigsten Buchungsportale Deutschlands. Mit einem Inserat auf BestFewo sind Ihre Ferienwohnungen und Ferienhäuser automatisch auf allen relevanten Vertriebskanälen.

 

Unser Channel Management ermöglicht Ihnen den Eintritt in die Welt aller relevanten Portale – mit nur einem Inserat bei BestFewo. Und zwar ohne zusätzliche Kosten für Sie als Gastgeber.

Transparente Produkte 

 

BestFewo bietet Ihnen 2 Produktvarianten - ganz auf Ihre Bedürfnisse als Gastgeber zugeschnitten.

 

Online-Buchung

Hier bucht der Urlauber Ihre Unterkunft verbindlich. Entweder direkt auf BestFewo oder in dem BestFewo-Partnernetzwerk. Und zwar zu den von Ihnen festgelegten Konditionen und Verfügbarkeiten. Die Direktbuchung in das BestFewo-System ist verbindlich. Der Urlauber erhält sofort eine automatische Bestätigung.

 

Wir empfehlen Ihnen die direkte Online-Buchung. Sie wird von den Gästen bevorzugt und garantiert Ihnen mehr Erfolg. 

 

Anfrageobjekte

Der Interessent für Ihre Ferienwohnung stellt per E-Mail eine unverbindliche Anfrage zu einem verfügbaren Zeitraum. Haben Sie Ihrem Gast zugesagt, buchen Sie die belegte Zeit selbst im BestFewo-Gastgeberbereich ein.

Online-Buchung

Anfrageobjekte

14% Vermittlungsgebühr
zzgl. USt. auf Gesamtpreis
- keine weiteren Kosten -

150 € Jahresgebühr für 1 Objekt
270 € Jahresgebühr für 2 Objekte
100 € Jahresgebühr für jedes weitere Objekt

Kostenfreie Darstellung Ihrer Ferienunterkunft

Erfolgsbasierte Vergütung erst bei Online-Buchung

checkmark
cross

Eigener Vermieter-Bereich

zum Verwalten Ihrer Unterkünfte

checkmark
checkmark

Automatische Kalenderaktualisierung

bei verbindlicher Buchung Ihrer Unterkunft

checkmark
cross

Keine Exklusivität
Eigenbelegungen jederzeit kostenlos möglich

checkmark
checkmark

Belegungskalender
Alle Buchungen stets im Überblick

checkmark
checkmark

iCal-Synchronisation
iCal-Import und iCal-Export kostenlos möglich

checkmark
checkmark

Bis zu 25 Bilder
kostenlos möglich

checkmark
checkmark

Inserat-Check & Beratung
kostenfrei zum optimalen Exposé

checkmark
checkmark

Online-Buchungsformular
Ihre Leistungen für den Urlauber im Überblick

checkmark
cross

SMS & E-Mail bei Buchung
wir halten Sie auf dem Laufenden - kostenfrei

checkmark
cross

Buchungsbestätigung an den Gast
automatisch & kostenfrei

checkmark
cross

Vollständige Kontaktdaten der Gäste
direkt im Buchungsdokument oder in Ihrer Anfrage

checkmark
checkmark

Reisepreis vor Anreise auf Ihr Konto
Ihre Buchung - Ihr Geld

checkmark
checkmark

Partner-Netzwerk
Hohe Reichweite = viele Buchungen

checkmark
checkmark
Weitere Eigenschaften ansehen

Online-Buchung

14% Vermittlungsgebühr
zzgl. USt. auf Gesamtpreis
- keine weiteren Kosten -

checkmark

Kostenfreie Darstellung Ihrer Ferienunterkunft

Erfolgsbasierte Vergütung erst bei Online-Buchung

checkmark

Eigener Vermieter-Bereich

zum Verwalten Ihrer Unterkünfte

checkmark

Automatische Kalenderaktualisierung

bei verbindlicher Buchung Ihrer Unterkunft

checkmark

Keine Exklusivität
Eigenbelegungen jederzeit kostenlos möglich

checkmark

Belegungskalender
Alle Buchungen stets im Überblick

checkmark

iCal-Synchronisation
iCal-Import und iCal-Export kostenlos möglich

checkmark

Bis zu 25 Bilder
kostenlos möglich

checkmark

Inserat-Check & Beratung
kostenfrei zum optimalen Exposé

checkmark

Online-Buchungsformular
Ihre Leistungen für den Urlauber im Überblick

checkmark

SMS & E-Mail bei Buchung
wir halten Sie auf dem Laufenden - kostenfrei

checkmark

Buchungsbestätigung an den Gast
automatisch & kostenfrei

checkmark

Vollständige Kontaktdaten der Gäste
direkt im Buchungsdokument oder in Ihrer Anfrage

checkmark

Reisepreis vor Anreise auf Ihr Konto
Ihre Buchung - Ihr Geld

checkmark

Partner-Netzwerk
Hohe Reichweite = viele Buchungen

Weitere Eigenschaften ansehen
Ich wähle die Online-Buchung

Anfrageobjekte

150 € Jahresgebühr für 1 Objekt
270 € Jahresgebühr für 2 Objekte
100 € Jahresgebühr für jedes weitere Objekt

checkmark

Eigener Vermieter-Bereich

zum Verwalten Ihrer Unterkünfte

checkmark

Keine Exklusivität
Eigenbelegungen jederzeit kostenlos möglich

checkmark

Belegungskalender
Alle Buchungen stets im Überblick

checkmark

iCal-Synchronisation
iCal-Import und iCal-Export kostenlos möglich

checkmark

Bis zu 25 Bilder
kostenlos möglich

checkmark

Inserat-Check & Beratung
kostenfrei zum optimalen Exposé

checkmark

Vollständige Kontaktdaten der Gäste
direkt im Buchungsdokument oder in Ihrer Anfrage

checkmark

Reisepreis vor Anreise auf Ihr Konto
Ihre Buchung - Ihr Geld

checkmark

Partner-Netzwerk
Hohe Reichweite = viele Buchungen

Weitere Eigenschaften ansehen
Ich wähle das Anfrageobjekt

So einfach geht's - In drei Schritten vermieten!

Jetzt vermieten!

Unsere Antworten auf Ihre Fragen

Allgemein

Was passiert nach der Registrierung?

Registrierung und Freischaltung Ihres BestFewo-Gastgeberbereiches

Haben Sie sich bei BestFewo angemeldet und ein passendes Produkt (Online-Buchung oder Anfrageobjekt) ausgewählt, dann ist die Produktbuchung verbindlich.

 

Sie bekommen von uns per E-Mail einen direkten Zugang zu Ihrem persönlichen Gastgeberbereich. Loggen Sie sich bitte dort mit Ihren Zugangsdaten ein und geben Sie alle Daten zur Ihrer Ferienunterkunft an. Halten Sie dazu Fotos und auch Grundrisse bereit, die Sie in Ihrem Gastgeberbereich hochladen können. Ebenso finden Sie viel Platz, um Ihre Unterkunft ausführlich zu beschreiben.

 

Folgende Daten können im BestFewo-Gastgeberbereich jederzeit von Ihnen bearbeitet werden:
 

•  Fotos
•  Beschreibungstexte
•  Merkmale
•  Verfügbarkeiten
•  Saisonzeiten und Preise
•  Zusatzleistungen
•  iCal Link Verwaltung

 

Sobald Sie uns Ihre Informationen im Gastgeberzugang übermittelt haben, werden wir diese prüfen und dann für den Vertrieb freigeben. Das dauert nicht sehr lange: Von der Prüfung Ihrer Angaben bis zu Freischaltung auf BestFewo vergehen in der Regel maximal drei Werktage.

Welches Produkt ist das Richtige?

Direkte Online-Buchung oder Anfrage – unsere transparenten Produkte schaffen Vermarktungserfolge

Direkte Online-Buchung


Hier bucht der Urlauber Ihre Unterkunft verbindlich. Entweder direkt auf BestFewo oder in dem BestFewo-Partnernetzwerk. Und zwar zu den von Ihnen festgelegten Konditionen und Verfügbarkeiten.


Eine erneute Rücksprache mit Ihnen als Vermieter geschieht nicht.


Mit dem Klick auf „Buchung“ hat der Gast sofort die Sicherheit, dass es klappt mit seiner Wunschunterkunft. Das ist vor allem wichtig, wenn er kurzfristig bucht. Da will kein Urlauber mehr riskieren, dass er am Ende womöglich ohne Unterkunft in seiner Urlaubsregion dasteht.


Für Sie als Gastgeber hat die direkte Online-Buchung den Vorteil, dass Sie nicht erreichbar sein müssen, damit eine Buchung zustande kommt. Die Direktbuchung in das BestFewo-System ist verbindlich. Der Urlauber erhält sofort eine automatische Bestätigung.


Wir empfehlen Ihnen die direkte Online-Buchung. Sie wird von den Gästen bevorzugt und garantiert Ihnen mehr Erfolg.


Anfrageobjekte


Der Interessent für Ihre Ferienwohnung stellt per E-Mail eine unverbindliche Anfrage zu einem verfügbaren Zeitraum. Diese Anfrage beantworten Sie als Gastgeber bitte innerhalb von 24 Stunden. Auf diese Weise können Sie mögliche Gäste auch ablehnen. Eine zuverlässige Erreichbarkeit Ihrerseits ist dabei unerlässlich, um Anfragen auch in Buchungen umzuwandeln.


Haben Sie Ihrem Gast zugesagt, buchen Sie ihn selbst in Ihrem persönlichen Gastgeberbereich ein.


 

Wie funktioniert die kostenfreie iCal Kalendersynchronisation?

Einfach & schnell – Kalendersynchronisation & Einbindung auf Ihrer Homepage

Die Datenpflege Ihrer Unterkunft ist wichtig und dazu gehören im Speziellen die Verfügbarkeiten Ihrer Unterkunft.


Ein stets aktueller Kalender ist das A und O Ihres Inserats bei BestFewo. Nur mit einwandfreien und tatsächlichen vakanten Zeiten wird die Buchung Ihrer Unterkunft für den Urlauber zum Traumurlaub. Besonders wenn Ihr Inserat auf mehreren Portalen inseriert wird, ist es schwer, jede neu hinzugekommene Belegung auch überall entsprechend zu vermerken.


Um die Pflege Ihrer Verfügbarkeiten für Sie zu erleichtern, stellen wir Ihnen verschiedene, kostenfreie Möglichkeiten zur Verfügung.


iCal-Synchronisation


Wir bieten zusätzlich einen iCal-Import und iCal-Export (2-Wege-Synchronisation) an. So können Sie auch in anderen Portalen den Belegungskalender mit unserem aktuell halten.


Belegungskalender einbinden


Natürlich können Sie auch den Belegungskalender auf Ihrer Website einbinden – im Gastgeberbereich finden Sie dafür den Quellcode, den Sie in beliebige Systeme wie z.B. WordPress, Contao, Typo3, Jimdo, 1&1 oder andere Baukasten- und Content-Management-Systeme (CMS) einfügen können.

Gastgeber

Informationen zur Registirierung

Registrierung und Freischaltung Ihres BestFewo-Gastgeberbereiches

Haben Sie sich bei BestFewo angemeldet und ein passendes Produkt (Online-buchbare Objekte oder Anfrageobjekte) ausgewählt, dann ist die Produktbuchung verbindlich.

Sie bekommen von uns per E-Mail einen direkten Zugang zu unserem Gastgeberbereich. Loggen Sie sich bitte dort mit Ihren Zugangsdaten ein und geben Sie alle Daten zur Ihrer Ferienunterkunft an. Halten Sie dazu Fotos und auch Grundrisse bereit, die können Sie hier in Ihrem Gastgeberbereich hochladen. Ebenso finden Sie viel Platz, um Ihre Unterkunft ausführlich zu beschreiben.

Folgende Daten können im BestFewo-Gastgeberbereich jederzeit von Ihnen bearbeitet werden:


•  Fotos
•  Beschreibungstexte
•  Merkmale
•  Verfügbarkeiten
•  Saisonzeiten und Preise
•  Zusatzleistungen
•  iCal Link Verwaltung

Sobald Sie uns Ihre Informationen im Gastgeberzugang übermittelt haben, werden wir diese prüfen und dann für den Vertrieb freigeben. Das dauert nicht sehr lange: Von der Prüfung Ihrer Angaben bis zu Freischaltung auf BestFewo vergehen in der Regel maximal drei Werktage

 

Welches Produkt ist für mich das Richtige?

Direkte Online-Buchung oder Anfrage – unsere transparenten Produkte schaffen Vermarktungserfolge

Sie können Ihre Ferienunterkunft auf zwei verschiedene Arten bei BestFewo vermarkten:


Direkte Online-Buchung


Hier bucht der Urlauber Ihre Unterkunft verbindlich. Entweder direkt auf BestFewo oder in dem BestFewo-Partnernetzwerk. Und zwar zu den von Ihnen festgelegten Konditionen und Verfügbarkeiten.


Eine erneute Rücksprache mit Ihnen als Vermieter geschieht nicht.


Mit dem Klick auf „Buchung“ hat der Gast sofort die Sicherheit, dass es klappt mit seiner Wunschunterkunft. Das ist vor allem wichtig, wenn er kurzfristig bucht. Da will kein Urlauber mehr riskieren, dass er am Ende womöglich ohne Unterkunft in seiner Urlaubsregion dasteht.


Für Sie als Gastgeber hat die direkte Online-Buchung den Vorteil, dass Sie nicht erreichbar sein müssen, damit eine Buchung zustande kommt. Die Direktbuchung in das BestFewo-System ist verbindlich. Der Urlauber erhält sofort eine automatische Bestätigung.


Wir empfehlen Ihnen die direkte Online-Buchung. Sie wird von den Gästen bevorzugt und garantiert Ihnen mehr Erfolg.


Anfrageobjekte


Der Interessent für Ihre Ferienwohnung stellt per E-Mail eine unverbindliche Anfrage zu einem verfügbaren Zeitraum. Diese Anfrage beantworten Sie als Gastgeber bitte innerhalb von 24 Stunden. Auf diese Weise können Sie mögliche Gäste auch ablehnen. Eine zuverlässige Erreichbarkeit Ihrerseits ist dabei unerlässlich, um Anfragen auch in Buchungen umzuwandeln.


Haben Sie Ihrem Gast zugesagt, buchen Sie ihn selbst in Ihrem persönlichen Gastgeberbereich ein.

 

Kostenfreie Kalendersynchronisation

Einfach & schnell – Kalendersynchronisation & Einbindung auf Ihrer Homepage

Die Datenpflege Ihrer Unterkunft ist wichtig und dazu gehören im Speziellen die Verfügbarkeiten Ihrer Unterkunft.


Ein stets aktueller Kalender ist das A und O Ihres Inserats bei BestFewo. Nur mit einwandfreien und tatsächlichen vakanten Zeiten wird die Buchung Ihrer Unterkunft für den Urlauber zum Traumurlaub. Besonders wenn Ihr Inserat auf mehreren Portalen inseriert wird, ist es schwer, jede neu hinzugekommene Belegung auch überall entsprechend zu vermerken.


Um die Pflege Ihrer Verfügbarkeiten für Sie zu erleichtern, stellen wir Ihnen verschiedene, kostenfreie Möglichkeiten zur Verfügung.


iCal-Synchronisation


Wir bieten zusätzlich einen iCal-Import und iCal-Export (2-Wege-Synchronisation) an. So können Sie auch in anderen Portalen den Belegungskalender mit unserem aktuell halten.


Belegungskalender einbinden


Natürlich können Sie auch den Belegungskalender auf Ihrer Website einbinden – im Gastgeberbereich finden Sie dafür den Quellcode, den Sie in beliebige Systeme wie z.B. WordPress, Contao, Typo3, Jimdo, 1&1 oder andere Baukasten- und Content-Management-Systeme (CMS) einfügen können.

 

Produkt Online-Buchung

Was passiert bei einer Onlinebuchung?

Mit einem Klick zur Wunschunterkunft – Die direkte Online-Buchung

Bucht der Urlauber Ihre Ferienwohnung / Ihr Ferienhaus über BestFewo, so ist diese Buchung verbindlich – für Sie und Ihren Gast.


Unmittelbar nach der verbindlichen Online-Buchung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung mit den folgenden Daten:


•  Adressdaten vom Gast
•  Telefonnummer vom Gast
•  E-Mailadresse vom Gast
•  Reisezeitraum und gebuchte Leistungen
•  Zahlungsbedingungen


Die Buchungsbestätigungen haben wir einheitlich gestaltet. Der Inhalt bleibt bis auf Kontaktdaten, Objekt, Zeitraum und Preis immer gleich. Sie können sich sofort mit Ihrem Gast in Verbindung setzen, um Details der Anreise oder spezielle Wünsche während des Aufenthaltes zu klären. Für besondere Zielgruppen wie Allergiker ist dies sehr hilfreich.


Ist bei uns eine Buchung eingegangen, teilen wir Ihnen das auf Wunsch auch sofort per SMS auf Ihrem Handy mit. Dieser Service ist für Sie kostenfrei.

 

Wie werde ich bezahlt?

Gebucht und nun? Wie erfolgt die Bezahlung für eine direkte Online-Buchung?

Mit der Buchungsbestätigung wird der Gast auch über Zahlungsmodalitäten und Stornogebühren informiert. Diese sind ebenfalls einheitlich gestaltet und werden von Ihnen bei der Registrierung für das Produkt online-buchbar bestätigt.


Bei allen Buchungen ab 7 Tagen vor Reisebeginn erhalten Sie die Zahlung des Urlaubers per Überweisung.


War die Buchung kurzfristig, also weniger als 7 Tage vor Reisebeginn, dann kann Ihr Gast ausschließlich bei Ihnen vor Ort in bar bezahlen.

 

Ein Storno - was nun?

Wenn aus der direkten Online-Buchung ein Storno wird

In einer Sache sind wir alle sehr gut: Im Pläne schmieden. Urlaubspläne, Packlisten, Ausflüge und vieles mehr. Leider funkt manchmal das Leben dazwischen und durchkreuzt unsere Pläne. Ja, es ist ärgerlich aber Stornierungen gehören bei der Buchung und Vermietung von Ferienwohnungen (leider) dazu.


Stornierungen des Gastes


Es kann viele Gründe geben, warum ein Gast die Buchung Ihres Feriendomizils zurücknimmt. Unvorhersehbarkeiten wie Krankheiten, Unfälle oder andere Ereignisse können dazu bewegen, die schönste Zeit des Jahres auszusetzen und zu verschieben.


Kommt es zur Stornierung seitens des Gastes, gelten die in der Buchung vereinbarten Stornierungsregeln. Sie sind Bestandteil des mit Ihnen geschlossenen Unterkunftsvertrages. Wir informieren Sie selbstverständlich umgehend, sobald wir von der Stornierung, in der Regel durch den Urlauber, erfahren.


Die Stornierung Ihrer Unterkunft durch den Gast ist für diesen kostenpflichtig. Danach erhalten Sie und auch der Urlauber eine entsprechende Stornierungsbestätigung. In dieser finden sich auch die an Sie als Gastgeber durch den Gast noch zu leistenden Stornierungsgebühren.


Bitte beachten Sie bei einer Stornierung durch den Gast, dass die Einforderung der Stornierungsgebühren beim Gast Ihnen obliegt.


Stornierungen des Gastgebers


Gastgeber sind auch nur Menschen. Natürlich kann Ihnen als Gastgeber auch einmal etwas passieren. Etwas, das verursacht, dass Sie Ihren Pflichten als Gastgeber nicht nachkommen können. Da reicht schon ein Wasserrohrbruch in der Ferienunterkunft. Sind Sie als Gastgeber gezwungen einmal stornieren zu müssen, so teilen Sie uns bitte den Grund dafür mit.


Wir müssen davon ausgehen können, dass Ihr Belegungskalender immer den aktuellen Vermietungsstand widerspiegelt: Wenn Sie eigene Belegungen nicht rechtzeitig im Kalender pflegen, kann es zu Doppelbuchungen kommen. In diesem Fall hat eine Buchung aus unserem System Vorrang.


Wenn Sie als Gastgeber die Ferienunterkunft stornieren, ist diese Stornierung für den Gast kostenfrei.


Sie können eine Buchung, die über BestFewo erfolgt ist, im System nicht selbst stornieren. Bitte teilen Sie BestFewo die Stornierung umgehend mitteilen!


Sobald die Stornierung wirksam vorgenommen wurde, markieren Sie den Zeitraum bitte umgehend im Gastgeberbereich als belegt. Nur so wird vermieden, dass es zu einer erneuten Buchung kommen kann.

Wie funktioniert das Channel-Management im BestFewo-Partnernetzwerk bei online buchbaren Unterkünften?

Reichweitenstarke Vermarktung Ihrer direkt Online-Buchbaren Unterkunft

Eine optimale Auslastung Ihrer Ferienunterkunft kann nur dann erfolgen, wenn Ihre Unterkunft auch von vielen potentiellen Urlaubern gesehen wird. Und das bedeutet, dass Ihre Unterkunft zusätzlich zu der Top-Platzierung auf BestFewo, auf möglichst weiteren relevanten Portalen zu finden ist. Die Vielzahl an Portalen zur Vermarktung Ihrer Ferienunterkunft ist für Sie als Vermieter allerdings nur schwer zu überblicken.


Daher gewährt Ihnen BestFewo den Eintritt in die Welt der Portale – mit nur einem Inserat bei BestFewo. Und zwar ohne zusätzliche Kosten für Sie als Gastgeber.


Denn das BestFewo-Partnernetzwerk unterhält seit vielen Jahren Schnittstellen zu allen relevanten Ferienhaus-Portalen.

 

Die Freigabe in das BestFewo-Partnernetzwerk erfolgt automatisch mit der Liveschaltung Ihrer Unterkunft auf BestFewo. Zu diesem Zeitpunkt werden die Partner im BestFewo-Partnernetzwerk informiert, dass Ihr Objekt aufgenommen werden kann.


In der Regel ist Ihre Unterkunft nach wenigen Tagen auf den meisten Portalen im BestFewo-Partnernetzwerk präsent. Einige andere aktualisieren nicht täglich, sondern wöchentlich oder zweiwöchentlich.

 

Produkt Anfrageobjekt

Was passiert bei einer Anfrage?

Urlaubswunsch unverbindlich an den Gastgeber übermitteln - die Anfrage

Vermarkten Sie Ihre Ferienunterkunft auf Anfrage, erhalten Sie, unmittelbar nachdem der Urlauber über BestFewo eine Anfrage für Ihre Unterkunft gestellt hat, eine E-Mail mit den folgenden Daten:


•  Adressdaten vom Gast
•  Telefonnummer vom Gast
•  E-Mailadresse vom Gast
•  angefragter Reisezeitraum
•  Bemerkungen vom Gast


Bitte prüfen Sie die Anfrage innerhalb der nachfolgenden 24 Stunden!


Der Gast erhält von BestFewo nach seiner Anfrage eine Bestätigung, dass diese an den Gastgeber weitergeleitet wurde.


Sagen Sie und der Gast der möglichen Buchung zu, tragen Sie Ihre Unterkunft im Gastgeberbereich bitte umgehend als gebucht ein. Die Buchung erfolgt kostenfrei, es fallen für Sie keinerlei Gebühren an.


Die Bedingungen zu der möglichen Buchung obliegen Ihren Vorgaben. Ebenso entscheiden Sie, wie der Gast die Reise zu zahlen hat.

Wie werde ich bezahlt?

Anfrageobjekt: Wie werde ich bezahlt?

Beim Produkt der Anfrageobjekte entscheiden Sie als Gastgeber selbst, wie der Gast Ihre Unterkunft zu zahlen hat.


BestFewo erhält lediglich die vereinbarte Jahresgebühr für Ihr Inserat und ist an der finalen Buchung nicht beteiligt.

Ein Storno - was nun?

Wenn aus der BestFewo-Anfrage ein Storno wird

Auch wenn es ärgerlich ist: Stornierungen gehören bei der Vermietung von Ferienwohnungen genauso dazu wie Buchungen.


Stornierungen des Gastes


Unvorhersehbare Gegebenheiten, Krankheiten oder Unfälle sind Dinge, die dazu führen können, dass Gäste die Buchung Ihrer Ferienunterkunft wieder zurücknehmen. Das kann (leider) passieren. Storniert der Urlauber, gelten dann die von Ihnen eigens mit dem Gast vereinbarten Stornierungsregeln.


Da BestFewo diese Buchungen nicht verwaltet, bitten wir Sie lediglich darum, Ihre Verfügbarkeiten im BestFewo Gastgeberbereich schnell wieder als verfügbar zu melden. Je eher Sie uns Ihre nun wieder freie Verfügbarkeit wissen lassen, desto eher können wir Ihnen eine neue Anfrage für diesen Zeitraum zukommen lassen.


Stornierungen des Gastgebers


Auch Sie als Gastgeber sind nicht vor allen Eventualitäten gefeit. Es können Situationen, wie Wasserschaden, Verkauf der Immobilie oder eigene Krankheit auftreten, die Ihnen eine Erfüllung der Gastgeberpflichten nicht ermöglicht. Die Stornierung Ihrerseits ist in diesem Zusammenhang für den Urlauber kostenfrei.


Darüber hinaus sollten Sie schnellstmöglich Ihre Verfügbarkeiten im Gastgeberbereich als weiterhin belegt melden. Nur so kann BestFewo verhindern, dass neue Anfragen für diesen Zeitraum eingehen.

Wie funktioniert das Channel-Management im BestFewo-Partnernetzwerk bei Anfrageobjekten?

Optimale Vermarktung Ihres Anfrageobjektes

Neben der hervorragenden Expertise von BestFewo selbst, ist es BestFewo wichtig, Ihrer Unterkunft auf Anfrage die notwendige Reichweite zu ermöglichen. Dazu haben wir ein großes Partnernetzwerk aufgebaut, dass uns dabei unterstützt, Ihre Unterkunft breit gefächert zu streuen, um so ein großes Publikum zu erreichen. Denn die Vielzahl dieser Partner-Portale zur Vermarktung Ihrer Unterkunft auf Anfrage ist für Sie als Gastgeber nur schwer zu überblicken.


Deshalb gewährt BestFewo Ihnen den Eintritt in die Welt der Partner-Portale – und das mit nur einem einzigen Inserat bei BestFewo.


Seit Jahren haben wir ein Partnernetzwerk aufgebaut, das Schnittstellen zu vielen relevanten Ferienhaus-Portalen besitzt.


Ganz automatisch erfolgt die Freigabe Ihrer Ferienunterkunft in das BestFewo-Partnernetzwerk mit der Liveschaltung Ihres Objektes auf BestFewo. Nachdem die Partner des BestFewo-Netzwerkes von BestFewo informiert worden sind, ist Ihr Feriendomizil in der Regel nach wenigen Tagen auf den meisten Portalen im BestFewo-Partnernetzwerk präsent. Einige andere aktualisieren nicht täglich, sondern wöchentlich oder zweiwöchentlich.

Tipps rund um Ihr Inserat

Wecken Sie Emotionen – Die Überschrift Ihrer Ferienunterkunft

Wecken Sie Emotionen – Die Überschrift Ihrer Ferienunterkunft

Die Zeile über der detaillierten Beschreibung Ihrer Ferienwohnung / Ihres Ferienhauses ist maßgeblich für den Eindruck, den potentielle Gäste von Ihrer Ferienunterkunft bekommen. Lassen Sie sich daher etwas Kurzes und Treffendes einfallen. Sprechen Sie die Wünsche und Sehnsüchte Ihres Urlaubers an, fangen Sie ihn mit den Vorzügen und dem Typischen Ihrer Ferienwohnung ein. Was macht Ihr Angebot so besonders? Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal, also das Einmalige oder der besondere Vorteil Ihres Angebots? Zum Beispiel „Tierfreundliches Strandhaus mit Gassi-Service“ oder „Bauernhof am See mit kostenlosen Reitstunden“. Ist Ihre Wohnung besonders kinderfreundlich ausgestattet, barrierefrei oder für Allergiker geeignet? Eine einprägsame Überschrift hilft den Gästen, sich das Typische Ihrer Ferienunterkunft sofort vorzustellen. Vermeiden Sie Abkürzungen wie „FeWo“ oder „App.“ im Titel.

Geben Sie Ihrer Unterkunft einen passenden Namen. Überlegen Sie sich, welche Zielgruppe Sie ansprechen wollen und was Sie zu bieten haben. Ruhe und Entspannung? Oder Kultur? Oder pulsierendes Stadtleben? Versetzen Sie sich dann in Ihren Urlauber, kommen Sie in Gedanken mit ihm an Ihrem Ferienort an, begeben Sie sich innerlich mit ihm in Ihre Ferienwohnung. Was sieht Ihr Gast? Was nimmt er wahr? Was hört er? Was riecht er? Spürt er eine sanfte Brise vom Meer auf seiner Haut? Kreischen über ihm die Möwen?

Entscheiden Sie sich für das hervorstechendste Merkmal. Vermeiden Sie unklare Bezeichnungen wie „Hübsches Paradies“ - unter einem Paradies versteht der eine einen Bauernhof, der andere eine 400 Quadratmeter große Villa am Meer. Seien Sie konkret. Ist Ihre Wohnung ideal, um zu entspannen und liegt sie nah am Strand, lädt der Ort zu einsamen Spaziergängen ein, dann bieten sich zum Beispiel Namen wie „Sanfte Brise“, „Möwennest“ oder vielleicht „Deichblick“ an. So sprechen Sie verschiedene Sinne an und verbinden eine Gegebenheit Ihrer Unterkunft direkt mit ihrem Namen.

 

Verfügbarkeiten

Schaffen Sie die Basis für Ihren Erfolg – Die Verfügbarkeiten Ihrer Ferienunterkunft

Wann ist Ihre Unterkunft noch frei, also verfügbar? Wann ist Sie belegt?

Das Wichtigste eines erfolgreichen Inserats sind stets aktuelle Kalender. Urlauber suchen immer nach einer genau definierten Reisezeit. Die meisten müssen den Urlaub beantragen, sich mit dem Partner abstimmen und Ferienzeiten ihrer Schulkinder können sie nicht verschieben. Daher ist es unerlässlich, dass die Verfügbarkeiten Ihrer Unterkunft immer aktuell sind. Haben Sie Ihre Wohnung in Ihrem Kalender zu bestimmten Zeiten als gebucht eingetragen, so erscheint sie bei der Suche nach genau diesen Daten nicht in der Ergebnisliste. Wie ärgerlich wäre es, wenn sie tatsächlich frei ist, Sie aber nur den Kalender nicht gepflegt haben.

Sie können sich beim Inserat noch so viel Mühe machen, Ihre Ferienwohnung noch so überzeugend präsentieren: Ohne einen Kalender, der stets aktuell ist, erreichen Sie keine hohe Auslastung.

Noch schädlicher für Ihren Erfolg und sogar Ihr Image ist der entgegengesetzte Fall. Stellen Sie sich vor: Ihr potentieller Gast hat Ihre Unterkunft aus der Ergebnisliste ausgewählt! Er freut sich: Ja, das ist die richtige, da will ich hin. Er ruft seine Familie herbei, zeigt ihr Ihre Unterkunft: Schaut euch das an, ist das nicht traumhaft? Er klickt sich durch alle Ansichten durch, steckt Frau und Kinder mit seiner Begeisterung an. Sie buchen. Nachts träumen sie sich in den Urlaub. Die Ernüchterung am nächsten Tag: Ihre Ferienwohnung war schon anderweitig vergeben! Sie haben nur vergessen, es in den Kalender einzutragen. Ärger und Enttäuschung auf beiden Seiten.

Egal, wie viel Sie sonst zu tun haben und erledigen müssen: Tragen Sie Änderungen immer sofort oder wenigstens noch am selben Tag ein! Ein stets gepflegter Kalender mit aktuellen Verfügbarkeiten ist die Basis für ihren Erfolg.

 

Bilder Ihrer Ferienunterkunft

Begeistern Sie – Die Bilder Ihrer Ferienunterkunft

Wie bei Überschrift und Namen Ihrer Ferienunterkunft gilt gerade bei den Bildern: Wecken Sie Sehnsucht! Ihr Urlauber darf sich gar nicht mehr losreißen von Ihren Fotos. Es muss ihn hineinziehen, innerlich muss er sich bereits einrichten in Ihrer Wohnung.

Das Startbild ist dabei das wichtigste. Es gibt den Impuls, ob Ihre Unterkunft auf der Ergebnisliste angeklickt wird oder nicht. Dieses Bild sollte also das Typische Ihrer Unterkunft vermitteln und so reizvoll sein, dass der Urlauber einfach die anderen Bilder Ihres Urlaubsdomizils sehen will.

Entscheiden Sie sich z.B. für ein Foto vom Wohnzimmer als Startbild, dann sorgen Sie für eine anheimelnde Atmosphäre. Ihr Urlauber soll sich ja tatsächlich sofort zu Hause fühlen. Stapeln Sie Feuerholz im offenen Kamin, zünden Sie Kerzen an, drapieren Sie Weingläser und Wasserkaraffe auf dem Tisch, ein paar Bücher ins Regal und denken Sie an einen frischen Blumenstrauß auf dem Tischchen neben dem Lesesessel. Das Ganze gut belichtet fotografiert, also am besten ohne grellen Blitz, sondern bei ausreichend Tageslicht, und Ihr Urlauber lässt sich innerlich auf dem Sofa nieder. Jetzt haben Sie ihn soweit und er will mehr sehen: Er klickt Ihre Unterkunft zur näheren Ansicht an.

Überzeugen Sie ihn mit weiteren hochwertigen Bildern. Die Bilder sollten hochauflösend und gut belichtet sein. Vielleicht investieren Sie in einen professionellen Fotografen? Durch künstliches Ausleuchten der Räume können Effekte und Stimmungen auf dem Foto entstehen, die Sie selbst mit Ihrer Kamera nur selten einfangen können.

Achten Sie auch auf die Komposition der Dinge, die Sie fotografieren. Ein paar Muscheln im Bad Ihrer Strandwohnung oder der Wiesenblumenstrauch im Wohnzimmer Ihrer Landwohnung erzeugen nicht nur die gewünschte einladende Atmosphäre, sie sind auch Symbole für die Umgebung und Lage Ihres Urlaubsdomizils. Das gilt auch für die Außenaufnahmen. Der umgekippte Eimer neben der Sandburg am Strand steht für Ihre kinderfreundliche Wohnung. Aneinander gekuschelte Katzenbabys in der Scheune für den tierfreundlichen Bauernhof.

Wir empfehlen Ihnen mindestens fünf Außenaufnahmen und zehn Innenaufnahmen einzustellen. Wählen Sie immer wieder neue Motive, sodass der Betrachter einen positiven Gesamteindruck Ihrer Ferienunterkunft erhält. Behalten Sie dabei immer Ihre Zielgruppe im Auge.

Benutzen Sie bitte nur Bilder, an denen Sie auch die Rechte haben. Am besten nehmen Sie nur Bilder die Sie oder jemand, der von Ihnen beauftragt wurde, fotografiert hat. Nehmen Sie keine Bilder aus dem Internet oder benutzen Sie fremdes Kartenmaterial. Bitte verwenden Sie auch keine Bilder aus Broschüren oder Reiseführer und platzieren sie bitte keine Texte im Bild.

Fotos garantieren Ihnen Missverständnisse und damit Ärger mit dem Gast vorzubeugen. Mogeln Sie also bitte nicht.

Sind Sie sich unsicher, ob Ihre Fotos die gewünschte Wirkung erzielen, dann legen Sie sie doch einmal Freunden vor und fragen nach den ersten Eindrücken und Gefühlen, die sie wecken. Auch können Sie Ihre Gäste um ein Feedback bitten.

 

Beschreibung

Verfestigen Sie das Interesse & wecken Sie Sehnsucht – Die Beschreibung

Jetzt kommt es auf Details an. Mit den Bildern und der Überschrift haben Sie bei Ihrem potentiellen Gast bestimmte Vorstellungen geweckt. Nun braucht er Informationen, die seine speziellen Bedürfnisse und Wünsche erfüllen. Kann er seinen Hund mitbringen? Gibt es ein Kinderbett? Kann man das Sofa im Wohnzimmer zu einem zusätzlichen Bett ausziehen? Ist der Garten umzäunt? Ein Parkplatz vorhanden? Wohnt der Vermieter mit auf dem Grundstück? Gibt es in der Nähe einen Bäcker? Beschreiben Sie Ihre Unterkunft so genau wie möglich. Das trägt maßgeblich zum Erfolg der Vermittlung bei. Bei einer Buchung schützt es Sie vor enttäuschten und verärgerten Urlaubern, die sich alles ganz anders vorgestellt hatten.

 

Füllen Sie alle Felder umfassend, sorgfältig und ehrlich aus. Gehen Sie auf die Besonderheiten der einzelnen Räume ein. Gibt es zum Beispiel mehrere Schlafzimmer, dann geben Sie an, welche Betten sich in ihnen befinden (Doppelbett, zwei Einzelbetten, Hochbett, usw.). Sie haben in der Küche Kaffee, Tee und Zucker bereitgestellt? Ihre Unterkunft ist besonders gut für Kinder geeignet? Oder Haustiere sind willkommen? Vom Balkon aus sieht der Gast direkt auf eine Sehenswürdigkeit? Oder der Sonnenuntergang taucht die Terrasse in ein goldflutendes Licht? Teilen Sie all dies unbedingt mit. Machen Sie dem Interessenten Ihre Unterkunft so schmackhaft, dass er sie bucht. Dabei sollte es selbstverständlich sein, dass Sie immer bei der Wahrheit bleiben.

 

Zeigen Sie sich selbst als einen guten Gastgeber, als flexibel und entgegenkommend. Ein Beispiel: Im Kinderzimmer steht ein Doppelstockbett. Damit das kein K.o.-Kriterium wird, schreiben Sie, dass Sie es zu einem breiten Doppelbett umbauen können. Oder, dass Sie auf Wunsch im Eltern-Schlafzimmer Bettgitter anbringen, damit die Kleinen nachts nicht rausfallen.

 

Manche Reisende suchen nach einer Unterkunft, die in der Nähe bestimmter Sehenswürdigkeiten liegt. Geben Sie also genaue Entfernungen zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten an. Das gilt auch für die Angaben zu Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Dass sich „Sehenswürdigkeiten in der Nähe“ befinden reicht als Hinweis nicht aus. Seien Sie konkret.

 

Bei all den Informationen: Zählen Sie nicht einfach nur Fakten auf, erzeugen Sie weiter Urlaubsstimmung! Denken Sie an die Vorfreude, die Sie durch Ihre Bilder beim Urlauber geweckt haben. Sprechen Sie bei Ihrer Beschreibung alle Sinne Ihres Gastes an, nehmen Sie ihn innerlich an die Hand, führen Sie ihn durch jedes einzelne Zimmer Ihrer Wohnung und zeigen Sie ihm die Umgebung. Beschreiben Sie die Atmosphäre. Das erreichen Sie nicht, indem Sie einfach nur viele Adjektive aneinanderreihen, sondern indem Sie Handlungen beschreiben – wie in einem Kinofilm. Also nicht: „Im großen gemütlichen hellen Wohnzimmer steht ein rotes breites Sofa, ein weißer großer Holztisch mit vier Stühlen.“ Sondern eher so: „Wenn Sie nach einem langen Tag am Strand ins Haus kommen, lädt das Wohnzimmer zum Ausruhen ein. Lassen Sie sich aufs drei Meter breite Sofa fallen, genießen Sie unseren Hauswein, während das Feuer im offenen Kamin knistert. Der Raum ist so groß, dass die Kinder um den Esstisch Fangen spielen könnten. Die Flügeltür zur angrenzenden Küche können Sie leicht öffnen, sodass niemand das Essen allein zubereiten muss. Wir haben alle Räume in hellen Farben gestrichen, am Abend erinnert die Stimmung noch einmal an den Sommertag.“

 

In unserem Gastgeberbereich bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten – Beschreibungsfelder & Auswahlfelder – Ihre Unterkunft so detailliert wie möglich darzustellen. Schreiben Sie möglichst in jedes dieser Felder einen konkreten Text und wählen Sie in den Auswahlfeldern genau die Eigenschaften aus, die Ihrem Feriendomizil entsprechen. Sie bieten Services an, die kostenpflichtig sind? Auch für diese Fälle haben wir in Ihrem Gastgeberbereich einen separaten Bereich vorgesehen. Eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik unterstreicht Ihren professionellen Internetauftritt.

 

Grundrisse

Schaffen Sie Klarheit – Der Grundriss Ihrer Ferienunterkunft

Fotos und Beschreibung haben dem Urlauber einen Eindruck von Ihrer Ferienwohnung / Ihrem Ferienhaus verschafft. Nun fehlt ihm ein aussagekräftiger Grundriss, um Bilder und Fakten besser einzuordnen und sich einen guten Überblick verschaffen zu können.

Durch einen Grundriss kann der Gast die räumliche Aufteilung auf einen Blick erfassen. Er kann Vorstellungen über die konkrete Wohnsituation in seinem Urlaub entwickeln. Gerade bei Gruppen oder Familien mit Kindern spielt das eine große Rolle. Kann jeder nachts in die Küche gehen, ohne jemanden beim Schlafen zu stören oder gibt es Durchgangszimmer? Wird das Wohnzimmer auch als Schlafzimmer genutzt? Stehen Betten Wand an Wand oder trennt die Schlafzimmer ein Flur? All das ist bei der Aufteilung der Zimmer unter den Gästen wichtig.

Bitte malen Sie Ihren Grundriss nicht selbst. Damit könnten Sie den positiven Eindruck, den Sie bisher geweckt haben, leicht wieder zerstören. Sie sind ein sehr guter Gastgeber und schließlich kein Bauzeichner!

Im Internet finden Sie ein umfangreiches Angebot an Software, mit der Sie Ihren Grundriss zeichnen können. Beispiele sind www.meinhausplaner.de oder www.floorplanner.com. Hier gibt es auch freie und kostenlose Angebote. Mit wenigen Klicks haben Sie Ihre Ferienwohnung in einen maßstabsgerechten Grundriss abgebildet.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten der Gestaltung, vom einfachen schwarz-weiß Grundriss ohne Möbel bis hin zur interaktiven 3D Ansicht. Besonders gut und anschaulich sind natürlich dreidimensionale Grundrisse, in die Sie sogar sämtliche Einrichtungsgegenstände einfügen können, ja sogar die Vase mit dem Wiesenblumenstrauß. Auch Ihre Außenanlagen können Sie in 3D dazu zeichnen. Denken Sie an Ihre Zielgruppe und entscheiden Sie sich dann für eine Variante.

Fügen Sie in den Grundriss die Größe jedes Raumes ein, also wie viele Quadratmeter er bemisst. Sollten Sie sich für einen einfachen, zweidimensionalen schwarz-weiß Grundriss entscheiden: Achten Sie darauf, dass ersichtlich ist, wie viele Fenster jeder Raum hat und in welche Himmelsrichtung sie gebaut sind. Nicht jeder Gast mag vom grellen Sonnenlicht geweckt werden. Manches Kind schläft nur im Dunkeln ein, da wäre ein Zimmer mit Abendsonne störend.

Den Grundriss können Sie im Gastgeberbereich hochladen. Hat Ihr Ferienhaus mehrere Etagen, dann dokumentieren Sie jede Etage mit einem einzelnen Grundriss.


 

Tipps rund um die Vermietung

Die richtige Versicherung

Sichern Sie sich ab - Die richtigen Versicherungen für Ihre Ferienunterkunft

Wie groß ist Ihr Bedürfnis nach Sicherheiten? Können Sie ruhig und gelassen bleiben, wenn Kinder vor Ihren neuen Panoramafenstern Fußball spielen? Einige Menschen wollen sich am liebsten gegen das Leben absichern. Andere sagen sich: Warum jahrelang in eine Versicherung einzahlen, ich warte lieber bis ein Schaden entstanden ist und begleiche ihn dann selbst.

Wie sieht Ihre finanzielle Lage aus? Könnten Sie einen Schaden sofort aus eigener Tasche bezahlen? Als Vermieter von Ferienimmobilien können Ihnen ganz schnell Schäden in fünf- oder sechsstelliger, sogar in Millionenhöhe entstehen. Wir empfehlen daher den Abschluss folgender Versicherungen:

Ein Muss in unseren Augen ist eine Hausratversicherung sowie eine Gebäudeversicherung. Das gilt für das private Haus ebenso wie für eine gewerblich genutzte Immobilie. Versichert sind Schäden, die durch Brand (Blitzschlag und Explosion), Leitungswasser (Rohrbruch und Frost), Sturm und Hagel verursacht werden. Hier geht es also nicht bloß um eine zerbrochene Fensterscheibe. Im schlimmsten Fall müssen Sie Ihr Gebäude abreißen und neu errichten.

Daher empfehlen wir bei Ferienwohnungen die Gebäudeversicherung mit einer erweiterten Elementarschadenversicherung zu ergänzen. Sie kommt für Schäden auf, die durch Überschwemmung, Starkregen, Schneedruck oder andere Naturgewalten entstehen. Eingeschlossen sind neben Ihrer Ferienimmobilie alle angegebenen Nebengebäude wie Garage, Carport und Geräteschuppen auf dem Grundstück.

Selbst wenn Sie ein sehr umsichtiger Mensch sind: Vor Unglücken und Unfällen sind Sie nie gefeit. Wir raten daher zum Schutz vor Schadenersatzansprüchen der Mieter zu einer privaten Haftpflichtversicherung oder zu der gewerbliche Variante, einer Betriebshaftpflichtversicherung. Denn als Betreiber von Ferienimmobilien sind Sie gesetzlich zum Ersatz verpflichtet, wenn Mietern ein Schaden entsteht. Das kann sowohl ein Personen-, als auch ein Sach- oder ein Vermögensschaden sein. Ein Beispiel: Sie haben in Ihrer Ferienwohnung / Ihrem Ferienhaus eine Treppe aus Holz. Ein Gast weist Sie mehrfach daraufhin, dass sich eine Stufe gelockert hat. Sie vereinbaren mit dem Tischler einen Termin, doch bevor der anrücken kann, passiert es: Ihr Gast stürzt die Treppe hinunter und verletzt sich so sehr, dass er zum Arzt muss. Ein Personenschaden ist entstanden. Beim Sturz ging außerdem das Smartphone des Gastes kaputt – ein Sachschaden. Nun ist Ihr Gast ein hochrangiger Angestellter einer Firma. Aufgrund der Sturzverletzung kann er acht Wochen nicht arbeiten. Sein Arbeitgeber muss aber den Lohn fortzahlen. Er wendet sich an Sie und fordert Schadenersatz – ein Vermögensschaden.

Wer es ganz sicher will, der schließt noch eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung ab. Sie ist nicht zwingend notwendig, kann im Einzelfall jedoch sehr hilfreich sein.

 

WLAN für Ihre Gäste

Gehen Sie online - WLAN-Nutzung in Ihrer Ferienunterkunft

Sommer, Sonne, Sand und Meer, da denkt erst einmal kaum jemand ans Surfen im Internet. Doch immer mehr Menschen wollen oder müssen auch im Urlaub ins Netz. Um E-Mails zu checken, Kontakte mit Familienmitgliedern zu halten oder gar um für einige Stunden oder Tage zu arbeiten. Diese Gäste würden Sie nicht gewinnen, wenn Sie in Ihrem Feriendomizil keine Internet-Nutzung anbieten. Für viele ist ein Drahtlosnetzwerk (WLAN) mittlerweile Standard. Sie brauchen nur den Anschluss zu stellen. Und Ihre Gäste können per Smartphone oder mitgebrachtem Laptop beim Frühstück auf der Terrasse nach Wettervorhersagen, Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen, Restaurants und Veranstaltungen suchen. Einmal ins Croissant gebissen und nebenbei nach dem Italiener für den Abend gegoogelt. Ein Schluck Kaffee, dabei Wetter und Ausflugsziel angeklickt und schon steht das Tagesprogramm.

Jedoch birgt dieser Service für Sie als Gastgeber Gefahren. Ihre Gäste könnten illegal Musik oder Filme aus dem Internet herunterladen oder auf verbotene oder kostenpflichtige Seiten surfen. Und Sie haften dafür! Das kann langwierige Abmahnverfahren und hohe Kosten nach sich ziehen. Wie können Sie sich schützen vor Viren, Schadsoftware oder widerrechtlichem Datenklau?

Sorgen Sie zuallererst dafür, dass alle Nutzer wirklich wissen, was sie dürfen und was nicht. Weisen Sie sie zum Beispiel nachweisbar daraufhin, dass der Internetzugang nicht für Urheberrechtsverletzungen, insbesondere nicht für die Teilnahme an sogenannten „file-sharing“-Diensten, also Tauschbörsen von Musik oder Filmen genutzt werden darf. Oder, dass das Passwort nicht an Dritte weitergegen werden darf. Setzen Sie einen Vertrag über die Internetnutzung auf und lassen Sie sich diese Belehrung von jedem Gast und allen anderen Nutzern unbedingt unterschreiben. Diese schriftliche Nutzungsvereinbarung heben Sie mindestens drei Jahre auf. Ein sehr gutes Muster für einen solchen Vertrag können sie unter https://www.wbs-law.de/internetrecht/kostenfreier-internet-nutzungsvertrag-schuetzt-anbieter-von-w-lans-vor-abmahnungen-66930/#more-66930 herunterladen und kostenfrei nutzen.

Vergeben Sie am besten für jeden Gast ein neues Passwort und nutzen Sie den Anschluss nicht selbst. Dann können Sie bei möglichen Verstößen nachvollziehen, wer wann im Internet war.

Wählen Sie einen leicht zu administrierendes Wlan-Router. Am besten einen, den Sie aus der Ferne bedienen können, damit Sie für die Einstellungen der neuen Passwörter nicht jedes Mal zum Ferienobjekt müssen.

Sie müssen auch dafür sorgen, dass ungewollte Dritte nicht über Ihren Anschluss und Ihren WLAN-Router surfen können. Eine handelsübliche aktuelle Absicherung ist ein WPA 2-Passwort.

Zusätzlich können Sie eine Firewall auf Ihrem WLAN-Router installieren. Darüber lässt sich zum Beispiel auch der Zugriff auf bestimmte Internetseiten blockieren (Port-Sperrung), die zum illegalen Datentausch genutzt werden.

Sollten Sie Ihren Gästen Endgeräte wie einen Laptop oder Computer zur Verfügung stellen, dann achten Sie auf einen aktuellen und ausreichenden Virenschutz. Zudem sollten Sie Ihren Computer so einstellen, dass keine externen Daten oder Programme von CDs oder Datensticks installiert werden können, sich Anhänge von Mails nicht automatisch öffnen und bestimmte Seiten im Netz – wie eben diese Tauschbörsen - nicht angesteuert werden können.

Wenn Sie sich mit der technischen Umsetzung all dieser Tipps nicht so gut auskennen, dann holen Sie sich lieber einen Fachmann ins Ferienobjekt, der Ihnen die nötige Software und den Virenschutz installiert und Ihnen die Nutzung aller nötigen Geräte vor Ort erklärt.

 

Das ist Urlaubern wichtig

Das ist Urlaubern wichtig

Ihren Gast haben Sie durch eine Präsentation Ihrer Ferienwohnung / Ihres Ferienhauses gewonnen, die auf seine Sehnsüchte und Wünsche und eine einladende Atmosphäre abzielte. Doch was sorgt für diese besondere Stimmung am Urlaubsort? Was sind die kleinen, aber wichtigen Dinge zum Urlauberglück?

Sauberkeit!

Und zwar auch unter den Betten und in den hintersten Winkeln. Das ist absolut wichtig, um Ihren Gast zu empfangen und ein Wohlbehagen zu erzeugen. Vielleicht ist es bei Ihrem Gast zu Hause gar nicht so ordentlich und sauber, doch in einer Ferienwohnung / einem Ferienhaus schwingt immer der Gedanke mit, dass sie vorher von anderen Menschen bewohnt war. Fremde haben dieselbe Toilette und dieselbe Dusche benutzt und auf derselben Matratze gelegen. Das darf Ihrem Gast nicht bewusst werden. Also weg mit Staubflusen unter den Stuhlbeinen! Weg mit Flecken an Wänden und Decken, die erschlagene Mücken oder Fliegen hinterlassen haben! Besonders gründlich reinigen Sie bitte das Bad. Auch geputzte Fenster vermitteln einen guten ersten Eindruck. Verlassen Sie sich nicht auf Ihre Reinigungskraft. Kontrollieren Sie selbst noch einmal die Unterkunft, bevor Ihr Gast das Haus betritt. Prüfen Sie, ob Sie sich heimisch fühlen.

Staubsauger, Besen und Wischlappen sollten unbedingt zur Ausstattung gehören, damit Ihre Gäste auch während Ihres Aufenthaltes den gröbsten Dreck beseitigen können. Bieten Sie darüber hinaus gegebenenfalls eine wöchentliche Reinigung als Service an. Wer mag schon gern im Urlaub putzen. Nach einer Woche am Strand knirscht es meist hier und da auf dem Fußboden und im Bad möchte man auch nicht mehr barfuß laufen.

Reibungsloser Ablauf bei der Schlüsselübergabe!

Seien Sie unbedingt zur vereinbarten Zeit an der Ferienwohnung. Planen Sie Unvorhergesehenes wie einen Stau bitte mit ein, fahren Sie also nicht auf den letzten Drücker los. Lässt sich das nicht einrichten, beauftragen Sie jemanden, der statt Ihrer den Schlüssel überreicht und die erste Einweisung vornimmt. Wir raten dennoch auch persönlich bei Ihren Gästen vorbeizuschauen, sie zu begrüßen und sich zu erkundigen, ob sie mit allem zufrieden sind.

Kleine Mappe mit Informationen

Packen Sie hier Tipps für Ausflüge und Sehenswürdigkeiten rein. Achten Sie darauf, dass alle Angaben aktuell sind. Wo sind die nächsten Lebensmittelgeschäfte, der Bäcker, die Apotheke, ein Arzt? Wann haben diese geöffnet? Welche Restaurants gibt es in der Umgebung? Wo ist das nächste Schwimmbad oder die Sauna?

Die Hausordnung hat hier Platz. Wichtig sind auch Informationen zur Mülltrennung. Wo befinden sich die Mülltonnen? Wann kommt die Müllabfuhr? Bedienungsanleitungen zu den technischen Geräten gehören in die Mappe: Wie funktionieren Fernseher, CD- und DVD-Player?

Manche Gäste mögen persönliche Insider-Tipps vom Gastgeber. Sie wollen nicht mit all den anderen Urlaubern speisen, sondern lieber im kleinen Lokal, in dem die Einheimischen abends sitzen. Sie sind Ihnen dankbar für den Tipp mit der kleinen verlassenen Bucht oder der einsamen Badestelle im Fluss. Solche Gäste kommen gerne wieder.

Gute Qualität der Ausstattung und Einrichtung

Urlauber, die sich für Ferienwohnungen entscheiden, schätzen eine gute Grundausstattung. Sorgen Sie für ausreichend Besteck und Geschirr. Achten Sie auf eine gute Qualität bei der Ausstattung und Einrichtung. Es soll kein Sammelsurium ausrangierter Möbel und Gegenstände sein. Nehmen Sie bitte nicht das Sofa, welches an den Seiten schon abgewetzt ist. Nicht das abgestoßene Geschirr, welches Sie selbst nicht mehr mögen.

Zu einer guten Grundausstattung in der Küche gehören: Kaffee, Tee, Zucker, Kaffeefilter, Müllbeutel, Spültücher, Trockentücher, Spülmittel, Alufolie, Frischhaltefolie, Bratöl, Zubehör für die jeweilige Kaffeemaschine wie Pads oder Kapseln. In einer Ferienwohnung wird durchaus auch gekocht. Viele Gäste schätzen es, wenn nicht nur Salz und Pfeffer, sondern auch Thymian, Rosmarin, Muskat, Curry, Kräuter der Provence oder ähnliche Gewürze vorhanden sind. Genauso wichtig sind Küchenhelfer: also Nudelsieb, Reibe, Flaschen- und Büchsenöffner, Korkenzieher. Denken Sie an Eierbecher, genügend Kaffee- und Teekannen. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Endlich hat der Gast einmal Zeit am Abend einen guten Wein zu trinken, dann sicher nicht aus Saftgläsern.

Auch für die Ausstattung im Bad gilt: Lieber etwas mehr. Ein kleines Stück Seife oder Flüssigseife, Kosmetiktücher, Toilettenpapier, ein kleiner Mülleimer mit entsprechenden Mülltüten.

Mehr Tipps finden Sie in der Rubrik „Ausstattung der Zimmer“

Halten Sie Abmachungen ein!

Sie müssen dahinter stehen, was Sie im Inserat beschrieben haben. Ist Ihre Unterkunft „kinderfreundlich“, dürfen Sie nicht verlangen, dass es nicht zu laut werden soll. Wenn „Haustiere willkommen“ sind, dann können Sie nicht auf den Schmutz hinweisen, den ein Hund eventuell machen könnte. Eine „ruhige Lage“ sollte wirklich ruhig sein.

Seien Sie ehrlich, weisen Sie auf mögliche „Denkfallen“ hin. Auf dem abgeschiedenen Bauernhof kann es durchaus sehr laut zugehen. Vor allem zur Erntezeit, wenn die Mähdrescher rund um die Uhr über die angrenzenden Felder rattern. Auch der kleine Teich hinterm Haus kann die Aussicht auf Ruhe in Gefahr bringen. Froschkonzerte können einen manche Nacht um den Schlaf bringen. Also weisen Sie zumindest dezent daraufhin: Dass die Bauern sich nach dem Wetter richten müssen und sie die Ernte auch schon mal nachts einfahren. Dass die Kinder am Teich hinterm Haus Frösche beobachten können. Dass die Felder neben ihrem Ferienhaus beliebte Sammelplätze für Vögel sind.

Natürlich gibt es Gäste, die den Kontakt zu ihren Vermietern suchen. Aber nicht alle wollen das. Leben Sie mit auf dem Grundstück oder im gleichen Haus, dann lassen Sie den Urlaubern genügend Privatsphäre und Freiraum.

 

Ausstattung

Legen Sie Wert auf Details - Die Ausstattung der Zimmer

Küche:

Einige Urlauber sind froh, mal ein paar Tage nicht kochen zu müssen und speisen im Restaurant. Andere genießen es, gemeinsam in der Ferienunterkunft eine Mahlzeit zuzubereiten. Deshalb sollten Sie die Küche so ausstatten, dass Kochen problemlos möglich ist. Sorgen Sie für Töpfe in unterschiedlichen Größen, mindestens zwei Pfannen mit Deckel, ausreichend Besteck und Geschirr, Schüsseln, Schälchen, Schöpflöffel und Kellen. Vergessen Sie nicht Küchenhelfer wie Messbecher, Nudelsieb, Reibe, Zitronenpresse, Flaschen- und Büchsenöffner sowie Korkenzieher, die einfach zu handhaben sind. Denken Sie an Eierbecher, genügend Kaffee- und Teekannen, an Gläser, auch für Sekt und Wein. Über ein paar Holzbretter zum Schneiden und scharfe Küchen- und Brotmesser wird sich Ihr Gast sehr freuen.

Die meisten Urlauber verlassen sich darauf, dass sie einige unverderbliche Lebensmittel wie Tee, Kaffee, Salz, Pfeffer, Zucker und Öl in der Ferienwohnung vorfinden. Erweitern Sie dieses Angebot ruhig um ein Gewürzregal, Balsamico und Essig.

Wasserkocher, Toaster und Kaffeemaschine sollten nicht fehlen. Packen Sie Filtertüten, auch für Tee dazu. Denken Sie bei speziellen Kaffeemaschinen an das entsprechende Zubehör wie Pads oder Kapseln. Haben Sie eine Spülmaschine, sollten die Reinigungstabs nicht fehlen.

Zu einer guten Ausstattung in der Küche gehören auch Küchenrolle, Alu- und Frischhaltefolie, Mülltüten, Spülmittel, Topfkratzer, Topfschwamm und ausreichend Trockentücher. Wenn Sie einen Backofen haben, dann freut sich der Gast nicht nur über den Backofenreiniger sondern auch über Backpapier, Kuchen- und Auflaufform, Rührschüssel und Rührgerät.

Badezimmer:

Über Hand- und Duschtücher sowie Waschlappen freut sich jeder Gast. Verwenden Sie neutrale Farben und Muster. Und Materialien, die Sie bei 90 Grad waschen können. Legen Sie wenigstens zwei Rollen Toilettenpapier ins Bad für die Anfangszeit, bis der Gast die örtlichen Einkaufsmöglichkeiten erkunden konnte.

Über Seife, am besten Flüssigseife, wird sich Ihr Gast genauso freuen wie über einen Fön. Haben Sie eine Wanne im Bad, dann dekorieren Sie sie doch mit kleinen Badekugeln. Shampoo und Duschgel in Reisegrößen sind ebenfalls angenehm, falls man das eigene zu Hause vergessen hat.

Schlafzimmer:

Die Betten sollten groß und stabil sein, damit jeder Gast, also auch ein zwei Meter großer Mann, bequem und gut darin schlafen kann. Wählen Sie Bettgestelle ohne Fußteil, dann hat man mehr Platz – große Menschen können sogar nur in Betten ohne Fußteil richtig schlafen. Die Bedeutung von guten Betten ist nicht zu unterschätzen. Urlaub ist in erster Linie zur Erholung da. Die findet nicht statt, wenn der Gast morgens gerädert und mit Rückenschmerzen aufsteht. Oder nachts aufwacht, weil das ganze Bett schwankt, wenn sich der Partner bloß umdreht. Die Betten sollten also auch nicht quietschen oder knarren. Kaufen Sie gute Matratzen mittlerer Härte.

Sauberkeit ist so oder so enorm wichtig. Doch wenn Sie ein Babybett reinstellen, dann hat Sauberkeit einen noch höheren Stellenwert. Beschreiben Sie in Ihrem Inserat genau: Wie sieht das Bett aus? Wie groß ist es? Gibt es Matratzen und spezielles Babybettzeug dazu? Aus welchen Materialien bestehen diese? Haben Sie einen Nässeschutz? Das gleiche gilt für Kinderbetten. Gibt es dort einen Rausfallschutz?

Immer öfter schlafen Kinder mit ihm Familienbett. Gibt es ein Bettgitter, das man als Rausfallschutz unter die Matratze stecken kann? Oder lässt sich das Doppelbett an eine Wand schieben?

Gestalten Sie die Einrichtung des Schlafzimmers großzügig. In den Kleiderschränken sollte genug Platz sein, damit Ihre Urlauber nicht aus dem Koffer leben müssen. Sorgen Sie für ausreichend Kleiderbügel für Oberteile und auch für Hosen.

Ob Sie als Gastgeber Bettwäsche stellen, ist Ihnen zwar überlassen. Doch nur so können Sie sicher gehen, dass Ihr Bettzeug auch wirklich bezogen wird. Und der Urlauber freut sich, weil er sich nach der Anreise nicht auch noch um das Beziehen der Betten kümmern muss. Da ist es doch viel schöner, wenn sich Ihr Gast über das frisch bezogene Bett mit einer kleinen Schokoladentafel oder Gummibärchen auf dem Kopfkissen als „Gastgeschenk“ freuen kann.

Wohnzimmer:

Sparen Sie nicht an Stühlen für den Esstisch. Manche Gäste bekommen Besuch oder schließen vor Ort neue Freundschaften, die dann mal vorbei kommen. Zur Ausstattung sollte ein bequemes stabiles Sofa gehören, am besten eines mit Federkern und Schlaffunktion. Ein Couch- oder Beistelltisch für Zeitschriften. Zwei Sessel, wenn es der Platz hergibt. Füllen Sie ein Regal, Kommode oder Sideboard mit Spielen und Büchern. Das macht das Zimmer wohnlicher und bietet Beschäftigung für Regentage. Auch über DVDs oder Flyer mit Ausflugszielen in der Umgebung freut sich der Gast. Denken Sie neben dem Fernseher auch an eine Musikanlage oder ein Radio mit CD-Player. Dadurch sind Ihre Gäste sowohl für sonniges als auch regnerisches Wetter bestens ausgerüstet.

Nützlich sind: Fliegenklatsche, Streichhölzer, Feuerzeug, Teelichter, Kerzen (auch welche für die Terrasse), Stifte und Schreibblock, Malsachen für die Kinder.

Für eine einladende, freundliche Atmosphäre sorgen Blumen. Manchmal reicht eine frische Rose in der Vase, es muss nicht immer ein ganzer Blumenstrauß sein. Etwas Obst in einer Schale, dazu zwei Flaschen Mineralwasser – so können sich Gäste direkt bei der Ankunft erfrischen. Legen Sie handgeschriebenen Zettel dazu, auf welchem Sie Ihre Gäste willkommen heißen. Schreiben Sie dazu, wie Ihr Gast Sie erreichen kann, falls ihm etwas fehlt. So beugen Sie gleich Beschwerden vor.

Flur, Kammer:

Bringen Sie in Flur, Kammer oder in einem Besenschrank in der Küche die Reinigungsgeräte und Putzmittel unter: Besen, Handfeger und Schaufel, Wischmobb und Eimer. Achten Sie darauf, dass Reinigungsmittel in einer Höhe stehen, die Kinder nicht erreichen können. Praktisch sind Wäscheständer oder Wäscheleine, um auf der Terrasse nasse Hand- oder Geschirrtücher trocknen zu können. Auch über Fleckentferner oder Reisewaschmittel wird sich Ihr Gast freuen, wenn er einen Obstfleck sofort aus seinem Lieblinksstück entfernen kann.

Terrasse, Garten:

Ausreichend Sitzauflagen für Terrassen- oder Gartenmöbel sollten nicht fehlen. Kaufen Sie nicht die billigsten, sondern achten Sie auf dicke Polsterung und stabile Bezüge. Solche Auflagen sind bequemer und halten länger. Sorgen Sie für Sonnenschutz: eine Marquise oder Sonnenschirme. Wenn Sie einen Grill haben, dann denken Sie auch an ein wenig Grillkohle für das erste Mal, bis der Gast sich selbst welche kaufen konnte. Grillzange und Kohlenanzünder dürfen nicht fehlen.

Ein Kehrbesen für die Terrasse ist wichtig und der Fußabtreter oder die Fußmatte vor der Terrassentür, damit der Dreck draußen bleibt.

Kleine Kinder lieben es mit Wasser zu spielen. Sie brauchen deshalb nicht gleich ein Planschbecken aufzustellen. Das müssen Sie säubern und der Wasserverbrauch ist hoch. Stellen Sie einfach zwei, drei Plasteschüsseln oder eine Babybadewanne hin. Die mit ein wenig Wasser gefüllt und das Kind ist so beschäftigt, dass Mama und Papa in Ruhe ein Buch lesen können.

 

Die richtige Einrichtung

Steigern Sie den Wert Ihrer Ferienunterkunft - Die richtige Einrichtung

Eine Urlaubssaison ist lang und viele Personen nutzen Ihre Ferienwohnung / Ihr Ferienhaus, von denen einige mehr und andere weniger pfleglich mit Ihrer Einrichtung umgehen. Daher wählen Sie stabile Möbel und Einrichtungsgegenstände von guter Qualität. „Gutes“ wird meist besser behandelt und geht nicht so schnell kaputt. Es hat eine höhere Lebensdauer. Zudem steigert eine hochwertige Einrichtung den Wert der Unterkunft. Achten Sie auf Bruchsicherheit.

Verwenden Sie Materialien und Möbel, die leicht zu reinigen sind. Verzichten Sie am besten auf Teppiche. Bei Holzböden achten Sie darauf, dass sie nicht zu weich sind und schnell zerkratzen, sondern eine hohe Abnutzungsstufe haben. Bei Bodenfließen empfehlen wir welche, die durchgefärbt sind. Sollte etwas auf den Boden fallen und die Fliese abplatzen, hat die Schicht darunter die gleiche Farbe wie die Oberfläche und der Schaden fällt nicht auf. Bei mehrgeschossigen Ferienhäusern ist ein guter Trittschallschutz wichtig. Hier bieten sich für die oberen Räume Linoleumböden an. Sie sind leicht zu reinigen, knarren nicht und dämpfen die Schritte.

Auf keinen Fall Teppiche in Bad und Küche! Am besten machen sich Fliesen in einer Qualität und Farbe, auf denen man nicht jedes Staubkorn sieht. Ganz wichtig ist die richtige Fugenfarbe im Bad. Weiß mag ja elegant aussehen, aber meist nicht sehr lange, wenn sich durch die Feuchtigkeit kleine Schimmelflecken gebildet haben. Nicht jeder Gast lüftet ausreichend nach dem Duschen. Ein dunkler Ton sieht länger neu aus. Verzichten Sie auf Duschvorleger. Sie werden schnell schmuddelig. Badematten aus Baumwolle dagegen können Sie leicht nach jedem Gast waschen.

Fliesen Sie in Bad und Küche auch die Wände weitgehend. Es erleichtert die Reinigung. Oberhalb der Fliesen und auch in allen anderen Räumen empfehlen wir abwaschbare Wandfarben.

Um eine anheimelnde, einladende Atmosphäre zu schaffen, empfehlen wir Echtholzmöbel oder Möbel in Naturfarben. Wählen Sie generell Farben und Muster so neutral wie möglich. So ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es der Mehrheit der Gäste gefällt. Denken Sie an die Langlebigkeit. Weiße Möbel sehen zwar elegant aus - werden aber auch schneller dreckig.

Bringen Sie keine privaten Gegenstände ein. Der Urlauber fühlt sich wohlmöglich nicht heimisch, sondern als Eindringling. Und denken Sie daran: Die Ferienunterkunft ist keine Abstellkammer für Dinge, die man selbst Zuhause nicht mehr haben möchte. Alles, was alt, schäbig oder verschlissen aussieht, gehört nicht in die Ferienwohnung / das Ferienhaus. Sie müssen aber auch nicht in viele und teure Accessoires investieren. Urlauber bemerken diese gegebenenfalls gar nicht, weil sie unterwegs sind. Und die Gefahr ist groß, dass etwas kaputt geht.

Setzen Sie Akzente, mit denen Ihr Gast die Umgebung verbinden kann. Möbel, die typisch für die Region sind, werden gern gesehen. Dazu die passenden Stoffe und Dekorationen. Haben Sie eine Strandvilla, dann bieten sich die Farbtöne des Meeres, Sandes und der Sonne an. Dazu Muscheln oder Strandgut als Verzierung auf dem Fensterbrett, Sand im Teelichtglas, usw. Generell sollte das Einrichtungs- und Farbkonzept stimmig sein. Also bitte kein Hirschgeweih neben den Muscheln. Das passt dann eher in den Schwarzwald.

 

Besondere Zielgruppen

Heben Sie sich ab – Die besonderen Zielgruppen

Allergiker gerecht

Eine für Allergiker geeignete Ferienwohnung schließt einige Zielgruppen und Wohnlagen aus. Haustiere und Rauchen können dann nicht erlaubt sein. Eine Ferienwohnung auf dem Bauernhof ist eher problematisch, selbst wenn Sie einen Pollenschutz vor den Fenstern anbringen.

Verwenden Sie bei der Gestaltung der Räume keine Tapete, streichen Sie die Wände mit Naturfarben. Wählen Sie Dielen- oder Parkettböden statt Teppichbelag. Achten Sie generell auf glatte Oberflächen, wo Staub eine geringe Chance hat, daran zu haften.

Sie benötigen hochdruckgereinigte Matratzen und spezielle Matratzenschoner, spezielles Bettzeug und Bettwäsche. Tabu sind Federbetten. Ein Wasserbett ist für Allergiker sehr geeignet.

Sehr bewährt haben sich Massivholzmöbel, zum Beispiel aus Buche. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl aller Möbel und Einrichtungsgegenstände, dass sie keine allergenen Stoffe, wie zum Beispiel Formaldehyd ausdünsten. Zudem sollten die Oberflächen leicht zu reinigen und glatt sein. Zum Reinigen empfehlen wir natürliche, sanfte und parfümfreie Mittel.

Ins Badezimmer stellen Sie hypoallergene, also für Allergiker geeignete Seifen, Duschgels und Shampoos bereit. Auch das Spülmittel in der Küche sollte hypoallergen sein.

Empfehlenswert ist ein Luftreiniger, den Sie am besten ins Schlafzimmer stellen.

Montieren Sie an allen Fenstern Pollenschutzgitter, das ist gerade für Heuschnupfenallergiker ein Muss. Bitte keine Ventilatoren. Ein Problem für Allergiker kann die Heizung darstellen. Durch die Zirkulation der warmen Luft im Raum wird auch der Staub auf dem Fußboden umher gewirbelt. Günstiger sind daher Fußbodenheizungen. Ein Kachelofen ist nur dann geeignet, wenn es sich um einen sogenannten Grundofen handelt.

Verzichten Sie unbedingt auf Pflanzen, Schnittblumen und jegliche Staubfänger!

Wir empfehlen sich mit Ihrem Gast vorab in Verbindung zu setzen und sich konkret darüber auszutauschen, worauf er allergisch reagiert und welche Maßnahmen er braucht, um einen angenehmen und erholsamen Urlaub genießen zu können. Die meisten Allergiker bringen einiges Zubehör mit oder können Ihnen wertvolle Hinweise geben.

 

Beschwerden vorbeugen

Beugen Sie vor – Wie Sie Beschwerden vermeiden

Ganz ehrlich, geht es Ihnen bei der Vermietung nur um die Einkünfte? Oder sind Sie Gastgeber mit Leib und Seele? Sind innerlich ganz erfüllt, wenn Ihnen der Gast beim Abschied überglücklich beide Hände schüttelt und sich tausendmal bedankt? Vielleicht im nächsten Jahr wieder kommen möchte? Um das zu erreichen, vermeiden Sie ein paar „Stolperfallen“ und beugen Sie unnötigen Beschwerden vor.

Natürlich können Sie es nicht jedem Gast recht machen. Menschen sind so grundverschieden und damit auch ihre Erwartungen und Bedürfnisse. Was Sie aber tun können, sind Missverständnisse, die durch mangelnde Kommunikation entstehen, zu vermeiden. Viele Beschwerden kommen nach unseren Erfahrungen zustande durch unrealistische Erwartungen des Urlaubers, weil bestimmte Informationen vor Antritt der Reise gefehlt haben oder schlichtweg falsch waren.

Nehmen Sie Kritik nicht persönlich. Oft steckt hinter Unzufriedenheit ganz anderer Frust, der sich im Alltag des Gastes angestaut hat und der sich nun am Urlaubsort einen (Aus)Weg sucht. Auf solche Befindlichkeiten haben Sie wenig Einfluss, wohl aber auf die Informationen, die Sie übermitteln.

Viele Beschwerden entstehen durch irreführende oder nicht aktuelle Angaben im Online-Inserat. Überprüfen Sie Ihre Anzeige regelmäßig! Tauschen Sie veraltete Fotos aus. Aktualisieren Sie auch die Tipps, die Sie dem Gast in einer Mappe am Urlaubsort zusammengestellt haben. Es ist ärgerlich nach einem langen Ausflug hungrig vor einem geschlossenen Restaurant zu landen.

Weitere Beschwerden kommen meist zustande durch: mangelnde Sauberkeit der Unterkunft, Unzuverlässigkeit bei der Schlüsselübergabe, defekte technische Geräte und Möbel sowie durch unterschiedliche Vorstellungen bei der Qualität und Anzahl der Schlafmöglichkeiten.

All dies können Sie vermeiden, indem Sie lieber einmal mehr kontrollieren. Sind alle Angaben im Inserat korrekt? Ist die Wohnung sauber? Funktionieren alle Geräte? Sind die Batterien in der Fernbedienung voll? Bricht das Sofa zusammen, wenn Sie sich setzen? Quietscht das Bett? Ist die Matratze durchgelegen?

Hinterlassen Sie sichtbar eine Telefonnummer, unter der sich Ihre Gäste Hilfe holen können, falls ein Gerät ausgerechnet während ihres Aufenthaltes den Geist aufgibt. Halten Sie gegebenenfalls Ersatzgeräte (Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine) bereit, um defekte Geräte sofort austauschen zu können. Ihre Telefonnummer ist auch wichtig, falls Sie sich durch einen Unfall oder Stau zur Schlüsselübergabe verspäten sollten.

Um Ihr Angebot ständig zu verbessern, bitten Sie Ihren Gast um ein Feedback. Legen Sie ihm einen A4-Bogen ins die Wohnung mit Rubriken wie: Was hat gefehlt? Was hat nicht gefallen? Was können wir anders und besser machen? Oder Sie bringen einen „Kummerkasten“ oder eine „Meckerbox“ an, in die jeder Gast was einwerfen kann. Dann ist der Frust an der richtigen Adresse. Schlimmer ist es, wenn Ihr Gast seinen Ärger in Bewertungsportale im Internet tippt.

 

Kontaktieren Sie uns bei Fragen!