Der Experte für Deutschland-Urlaub Buchungshotline: +49 (0)331-585-65-333
BestFewo.de wurde im Qualitätstest 7/2021 der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH für Ferienhausportale im Segment Kundendienst mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. BestFewo.de wurde im Qualitätstest 7/2021 der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH für Ferienhausportale mit dem Prädikat „TOP PREISE“ ausgezeichnet.
Buchungshotline: +49 (0)331-585-65-333

Urlaub 2022 – Brückentage optimal nutzen

18.11.2021

Schlaue Planung für längere Ferien

Ein Urlaub im Ferienhaus will früh geplant sein. Als wir noch ein Hotel gebucht haben (lange ist es her), durfte ich auf ein Last Minute Schnäppchen hoffen. Da war immer irgendwo ein attraktives Zimmer frei. Wer der Pauschalreise abgeschworen hat, ist da meist chancenlos, denn die besten Unterkünfte werden rasch gebucht. Schon jetzt lohnt ein Blick in den Kalender, denn Brückentage verlängern die Auszeit erheblich. Also, Start frei für die Reisesaison 2022…

Brückentage_Meer
Brückentage sorgen für mehr Freizeit in 2022 © GIS/stock.adobe.com

Pech gehabt – Neujahr fällt leider auf einen Samstag. In Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt fängt das Jahr schon etwas besser an. Die Heiligen Drei Könige (6. Januar) sind an einem Donnerstag unterwegs und bescheren so ein langes Wochenende oder mit vier Tagen Urlaub neun Tage Erholung.

Am 8. März (Dienstag) jubeln die Berliner. Mal abgesehen davon, dass sie als einziges Bundesland den Weltfrauentag feiern, könnten sie auch einen Brückentag am Montag davor einsetzen und somit eine kurze Fahrt antreten. Von diesem Feiertag kann vermutlich auch bald Mecklenburg-Vorpommern profitieren.

Bundesweit wird es in der Osterzeit (15. Bis 18. April) spannend. Wer in vier Urlaubstage vor dem Fest investiert, holt insgesamt acht freie Tage raus. Gleich zehn Tage Müßiggang erleben diejenigen, die ihre vier Tage in der Woche nach Ostern einsetzen. Für eine richtig lange Auszeit (9. bis 24. April) von gleich 16 Reisetagen sollten folgerichtig acht der wertvollen Urlaubstage beantragt werden.

Mit einem Sonntag fällt der 1. Mai als Bonus aus. Wie gut, dass Christi Himmelfahrt (26. Mai) stets auf einem Donnerstag liegt. Also lockt mit einem freigenommenen Tag ein langes Wochenende oder man nimmt sich gleich die komplette Woche frei und plant dann eine neuntägige Tour.

Die Junisonne lässt uns alle strahlen: Der Pfingstmonat (6. Juni) lädt zum verlängerten Wochenendtrip oder erlässt uns einen Urlaubstag bei einer längeren Auszeit. Beneidenswert sind die Urlauber aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. Sie profitieren zusätzlich von Fronleichnam am Donnerstag (17. Juni). Sie dürfen auch über einen längeren Ferienaufenthalt nachdenken. Denn mit acht Tagen Urlaubseinsatz in den zwei Wochen verdoppeln sie die freie Zeit auf 16 Tage.

Brückentage_Paar
Vorfreude auf die Zeit zu zweit © Konstantin Yuganov/stock.adobe.com

Erneute Freude in Bayern und im Saarland: Maria Himmelfahrt (15. August) fällt auf einen Montag und ebenso in die Schulferien. Die gesamte Republik hat am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) frei. Ebenfalls ein Montag, der für eine kurze Reise über das Wochenende genutzt werden kann. Den Herbst ein wenig länger genießen lässt es sich, wenn man durch vier Urlaubstagen über diesen Zeitraum gleich neun Tage auf Entdeckungstour geht.

Nur Thüringen hat frei und das an einem Dienstag: Am 9. September lockt der Weltkindertag zu einem längeren Ausflug mit der Familie, wenn ein Brückentag genutzt wird.

Und wieder ein Montag, dem wir gelassen entgegensehen: Das gilt zumindest für alle, deren Arbeitsplatz sich in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein oder Thüringen befindet. Dort wird am 31. Oktober der Reformationstag gefeiert.

Dieses Mal ein Dienstag: Allerheiligen (1. November) eignet sich perfekt für den Einsatz eines Brückentages. In den Genuss kommen allerdings nur Beschäftigte in NRW, Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg sowie dem Saarland. Einen freien Tag mitten in der Woche dürfen die Sachsen verplanen. Der Buß- und Bettag (2022 am 16. November) ist stets elf Tage vor dem ersten Advent und ergo immer ein Mittwoch.

Durchatmen für alle an Weihnachten: Immerhin sorgt der zweite Weihnachtstag für einen Montag ohne Arbeit. Das Jahr 2023 beginnt allerdings wie 2022 – kein freier Werktag, denn der 1. Januar ist ein Sonntag.

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgender Seite:

Catrin Junker

Lesen Sie mehr zum Thema