bestfewo.de Logo

Esslingen: Der Fachwerktraum am Neckar

header_reisetrends

Ein Ausflug voller Genuss und Geschichte

„Das ist eine Stadt! Kein Schritt ohne besondere Merkwürdigkeit“, schrieb der Schriftsteller Achim von Arnim seiner Frau Bettina. Der Ort, der ihn verzauberte, war Esslingen, jene Fachwerkperle ganz in der Nähe von Stuttgart. Eingerahmt vom Fluss Neckar und grün leuchtenden Weinbergen reihen sich mehr als 800 beschauliche Baudenkmäler aneinander und schaffen eine beeindruckende Bilderbuchkulisse. Wir stellen Ihnen die Highlights der Metropole an der Deutschen Fachwerkstraße vor:

Esslingen_Fachwerk
Der Marktplatz mit dem alten Rathaus © sculpies/stock.adobe.com

Mehr als 1.200 Jahre Architekturkunst prägen Esslingens Stadtbild. Entdecken Sie Fachwerk, wohin das Auge blickt: Hier steht Am Hafenmarkt 4-10 die älteste zusammenhänge Häuserzeile dieses Baustils in Deutschland und in der Heugasse findet sich gar das älteste Fachwerkhaus der gesamten Republik. Laut wissenschaftlicher Untersuchungen stammt es aus dem Jahr 1261.

Wer sich „traut“, geht ins Alte Rathaus: Das heutige Standesamt ist das Herzstück der Altstadt und sicherlich das schmuckste Gebäude in der Umgebung. Mit der liebevoll verzierten Renaissance-Fassade und der astronomischen Uhr ist es das meistgewählte Fotomotiv. Aufgrund seiner zentralen Lage am Marktplatz bildet es den Mittelpunkt des verträumten Zentrums.

Nur einen Steinwurf entfernt reifen die begehrten Schaumweine der Firma Kessler noch heute direkt in der Flasche, ganz nach dem Vorbild der Champagner Produktion. Schon Bismarck und Adenauer schätzten die prickelnden Erfrischungen aus der ältesten Sektkellerei Deutschlands. Im mittelalterlichen Speyrer Zehnhof lässt sich herrlich eine Kostprobe genießen. Für mehr Informationen werden Führungen durch den Gewölbekeller angeboten.

Burg_Esslingen
Die historische Burg in Esslingen © EKH-Pictures/stock.adobe.com

314 Treppenstufen gilt es tapfer zu erklimmen, ehe sich Besucher mit dem beeindruckenden Ausblick von der Esslinger Burg auf die Stadt belohnen können. Bequemer erreichen sie ihr Ziel selbstverständlich mit dem PKW oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Das massive Bauwerk diente übrigens nie als herrschaftlicher Wohnsitz, sondern war ausschließlich zur Stadtbefestigung gedacht.

Der geeignete Ort für eine entspannte Auszeit ist ein kleiner Park mitten in der belebten Innenstadt. Die sogenannte Maille befindet sich direkt an den Neckarkanälen: Zünftige Biergärten laden zum Verweilen und ein echter Geheimtipp ist ein Picknick vor Ort. Die mit Leckereien gefüllten Körbe lassen sich bequem in der Stadtinformation vorbestellen.

Die beste Reisezeit für Esslingen liegt im Zweifel über das erste Juliwochenende, dann erleben Sie ein Fest, das seit 2021 Teil des immateriellen Kulturerbes der UNESCO ist. Eine Auszeichnung, mit der sich nicht viele Gemeinden schmücken dürfen. Die Esslinger begehen an jedem ersten Freitag im Juli ihren Schwörtag. Eine Tradition, die von 1392 bis 1801 ein zentrales Ereignis darstellte und ein gegenseitiges Versprechen von Bürgerschaft und Obrigkeit beinhaltete, sich wechselseitig Treue und Gehorsam entgegenzubringen. Im Anschluss an den symbolischen Akt beginnt die eigentliche Feier mit ihrem bunten, mehrtägigen Spektakel. Doch selbst wer dieses besondere Erlebnis verpassen sollte, kann darauf hoffen, bei einem der zahlreichen Events Esslingens zu Gast zu sein. Der Terminkalender ist reich gefüllt vom Erdbeerfest über den Kunst- und Handwerkertag bis hin zum bekannten Mittelaltermarkt in der Weihnachtszeit.

Auch Wanderfreunde kommen nicht zu kurz: Auf dem Esslinger Höhenweg können sie den kompletten Ort umrunden. Vor ihnen liegen 24,4 Kilometer auf eindrucksvollen Naturpfaden und unter ihnen breitet sich das Postkartenpanorama in seiner ganzen Pracht aus. Eine ebenso reizvolle Alternative ist der anschauliche Weinerlebnisweg: 20 Stationen beleuchten Wissenswertes rund um den Weinbau in den markanten Steillagen.

Sie sind auf der Suche nach einer passenden Unterkunft ganz in der Nähe? Dann werden Sie hier fündig:

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Seiten: